Mallorca und das Coronavirus: Update 19. März

| | Mallorca |
Die verwaiste Innenstadt von Palma.

Die verwaiste Innenstadt von Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Coronavirus-Krise hat sich auf den Balearen verschärft, die Inseln sind seit Donnerstag zudem so gut wie gar nicht mehr per Flugzeug erreichbar.

37 neue Fälle mehr am Donnerstag

Die Zahl der neuen Fälle stieg am Donnerstag innerhalb eines Tages um 37 auf 149. Ursprünglich war von sogar 57 neuen Fällen die Rede gewesen, doch das stellten die Behörden später als Fehler dar. Es handelt sich um etwa doppelt so viele neue Fälle wie am Mittwoch. Sieben Personen wurden auf Intensiv-Stationen verlegt. Es bleibt bei zwei Toten, sechs Menschen gelten inzwischen als geheilt.

Schon über 17.000 Kranke in ganz Spanien

Spanienweit stieg die Zahl der Fälle unterdessen um mehr als 3000 auf über 17.000. Es starben bislang 767 Menschen.

Der Flughafen von Mallorca wird zum Geister-Airport

Um die starke Erhöhung der Fälle einzudämmen, wurde der Flugverkehr weitestgehend eingestellt: Die Sperrung des Luftraums über den Balearen lässt denn auch den in den kühlen Monaten ohnehin weitgehend leeren Flughafen von Mallorca vollends zum Geister-Airport werden. Etwa 5000 der 6000 dort Beschäftigten seien davon betroffen, teilte die spanische Behörde für zivile Luftfahrt am Mittwoch mit. Nunmehr können lediglich einige wenige Flüge nach und von Madrid, Valencia, Barcelona und den Nachbarinseln ausgeführt werden. Abgehende Flüge finden jedoch noch statt.

Die letzten deutschen Touristen in Sóller

Am kommenden Samstag verlassen die letzten Touristen die Hotels in Sóller, damit geht die wohl kürzeste Saison der Geschichte des Orts zu Ende. Zu den verbliebenen Urlaubern zählt auch eine deutsche Familie. Im Hotel Guía in der Nähe des Bahnhofs verbringen Petra und Heinz Longwitz mit ihrem Sohn Henning und dessen Freundin Katharina die letzten Stunden auf der Insel. "Wir sind am 12. März gekommen, um den Geburtstag von Heinz zu feiern", erzählt das junge Pärchen einem Reporter der Ultima Hora. "Für meine Eltern war es der erste Aufenthalt auf der Insel."

Renitenter Biertrinker von Hauseingang abgeführt

In Palma wurden unterdessen weitere Verstöße gegen die Ausgangssperre registriert und die Personen festgenommen. Ein 31-Jähriger Spanier wurde von der Polizei dabei überrascht, wie er in einem Hauseingang ein Bier trank. Es kam zunächst zu Verwarnungen und der Aufforderung, nach Hause zu gehen. Der gleiche Mann wurde innerhalb von 24 Stunden dreimal außerhalb der Wohnung angetroffen, woraufhin er verhaftet wurde. Zwei Personen wurden am Dienstag auf einem Platz beim Padelspiel „erwischt“. Die Einrichtung wurde von den Polizeiinspektoren angezeigt. Auch eine Touristin, die im Bereich der Kathedrale entlangschlenderte und Fotos machte, muss ein Bußgeld zahlen.

Öffentlicher Nahverkehr wird eingedampft

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden seit Donnerstag deutlich weniger Busse und Bahnen auf Mallorca fahren. Außerdem wurden die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in den Fahrzeugen erhöht, wie die Verkehrsbehörde der Insel mitteilte.Die Fahrgastzahlen waren seit Verhängung der Ausgangssperre drastisch zurückgegangen. Palmas Stadtbusse verzeichneten seit dem 9. März 85 Prozent weniger Passagiere, Züge büßten 82 Prozent ihrer Nutzer ein, die überregionalen Tib-Busse wurden 87 Prozent weniger genutzt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 20 Tage

Wissenschaftlich gesicherte Informationen des Bundesinstitut für Risikobewertung: "Kann das neuartige Coronavirus über Lebensmittel und Gegenstände übertragen werden?" www.bfr.bund.de/cm/343/kann-das-neuartige-coronavirus-ueber-lebensmittel-und-gegenstaende-uebertragen-werden.pdf (4 Seiten PDF)

wala / Vor 20 Tage

Zitat: " Ähnlich wie im Umgang mit kleinen Kindern ist auch im Umgang mit Tieren vorausschauende Vorsicht/ erhöhte Hygiene sinnvoll - Panik nicht. " Inhaltslos was Sie mal wieder von sich geben. Vorausschauende Vorsicht nur bei Kindern und Tieren?

petkett / Vor 21 Tage

Majorcus, dann warten sie mal schön auf die fachlichen Fakten. Vielleicht haben sie besonderes Glück und können es lesen. Wenn nicht hat T-online recht.

Majorcus / Vor 21 Tage

Genau so eine Sammlung von (nicht-wissenschaftlichen) Artikeln über Einzelfälle ist Panik-Mache: 1. Ein einzelner Hund weltweit 2. Eine einzelne Ärztin 3. T-online Artikel ist von keinem Wissenschaftler. Derzeit ist aus wissenschaftlicher Sicht noch nichts bewiesen, grundsätzlich ist es aber auch nicht letztendlich ausgeschlossen. Es läuft wie immer darauf hinaus, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Übertragung möglich ist. Veröffentlichungen in peer-reveiwed Fachzeitschriften werden bewiesene Fakten liefern. Ähnlich wie im Umgang mit kleinen Kindern ist auch im Umgang mit Tieren vorausschauende Vorsicht/ erhöhte Hygiene sinnvoll - Panik nicht.

petkett / Vor 21 Tage

winfried Hallo, auf t-online Nachrichten. Hier noch ein ergänzender Artikel: Wie wird das Virus übertragen? Wie alle Coronaviren wurde auch der neue Erreger wohl zuerst von Tieren auf den Menschen übertragen. Gerade Säugetiere tragen Keime in sich, die auf den Menschen überspringen können. Als Quelle der neuen Coronaviren gelten unter anderem Fledermäuse und Flughunde. Auch Nutztiere haben in der Vergangenheit Coronaviren auf den Menschen übertragen, dazu auch Hunde und Katzen.

wala / Vor 21 Tage

@moinmoin

https://www.n-tv.de/panorama/Hund-mit-Coronavirus-infiziert-article21619993.html

Coronavirus: Auch Katzen gefährdet

Dass das Coronavirus auf Haustiere übergreifen kann, ist bereits bekannt: Eine Tierärztin erklärte der Augsburger Allgemeinen jüngst, dass sich Katzen das Virus nicht nur einhandeln, sondern sogar daran sterben können. Vor allem Jungtiere sind gefährdet. Die katzenspezifische Variante des Coronavirus nennt sich FCoV.

Alles ohne Gewähr!

PS: Scheint doch alles nicht so schlimm zu sein, wenn noch im Stundentakt Flieger aus Deutschland auf Mallorca landen!! Wo wohnen Die nur, wo doch alle Hotels dicht machen müssen?

moinmoin / Vor 21 Tage

@winfried: Es gibt keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen. - https://www.mdr.de/wissen/corona-test-kann-sich-mein-haustier-anstecken-100.html

winfried / Vor 21 Tage

Petkett: Können Sie die Quelle angeben, dass Hunde und Katzen den Virus auf Menschen übertragen können? Habe beim Suchen selber dazu noch nichts gefunden. Danke

Majorcus / Vor 21 Tage

"Ein 31-Jähriger Spanier wurde von der Polizei dabei überrascht, wie er in einem Hauseingang ein Bier trank." Könnte das kein Wohnsitzloser sein? "Sieben Personen wurden auf Intensiv-Stationen verlegt." das sind ca. 5% der entdeckten Infizierten - viel zu viele, wenn man sieht, dass es jeden Tag ca. 30 % mehr werden - spätestens Mitte nächster Woche werden Rentner zum Sterben wieder nach Hause geschickt - Triage wie in Italien. Sehr, sehr traurig - nur weil zu viele Hygiene- & Distandz-Maßnahmen zu lange vernachlässigt haben.

petkett / Vor 22 Tage

Spahn: "Das Virus ist da, und das Virus wird für immer bleiben." In Italien nimmt die Coronavirus-Epidemie immer dramatischere Züge an, die Zahl der Todesopfer ist nun höher als in China. In Bergamo hat die Armee Leichen mit Militärtransportern aus der Stadt gebracht, weil die Krematorien überlastet sind. In Videos von Einwohnern aus Bergamo im Nordosten von Mailand sind lange Schlangen von Militär-Lkw zu sehen, die nachts durch die Straßen des Ortes fahren und am Friedhof mit Särgen beladen werden. Auch Tiere wie Hunde und Katzen können das Virus auf den Menschen übertragen. Euch allen viel Glück und starke Nerven für die Zukunft, die Hoffnung stirbt zuletzt und wer aufgibt hat schon verloren. Das war´s.