Die Klarissen-Nonnen in der klösterlichen Nähwerkstatt. | Convento de Santa Clara

8

Die Nonnen aus dem Kloster Santa Clara in Palma haben im Auftrag des Inselrats mit der Anfertigung von Schutzmasken begonnen. Sie sollen angesichts des fehlenden Nachschubs an freiwillige Helfer und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen verteilt werden. Seit dem vergangenen Freitag haben die 15 Nonnen bereits 800 Stück hergestellt.

"Wir haben bereits vorher darüber nachgedacht, ob wir Schutzkittel oder Masken herstellen sollen, als uns die Anfrage aus dem Inselrat erreichte", erklärte Oberschwester María Asunción in einem Telefongespräch mit der Zeitung Ultima Hora.

Aus Laken und Gummibändern erstellten sie am Freitag 100 Masken, die an freiwillige Helfer überreicht wurden, die ohne Schutz bei den Tafeln tätig sind. Am Sonntag lieferte eine Anwohnerin weiteren Stoff und die Nonnen fabrizierten nochmals 300 Masken.

Ähnliche Nachrichten

"Wir haben unseren Alltag komplett umgestellt. Alles was wir zurzeit machen, ist nähen und beten", so die Klosteroberin weiter. Bis Dienstag sollen weitere 400 Masken fertig werden. Sie werden an die Feuerwehr und Mitarbeiter einer Behinderteneinrichtung verteilt. "Wir werden weitermachen - wenn es sein muss, die ganze Nacht durch", erklärte eine Schwester. (mais)