Passagier-Wut auf Fluglinien wächst auf Mallorca

| |
Wartende Passagiere im verwaisten Mallorca-Airport.

Wartende Passagiere im verwaisten Mallorca-Airport.

Foto: Ultima Hora

Die Wut der Menschen auf Flug- und Fährlinien, die Reisen coronabedingt stornierten, aber bislang nichts zurückerstattet haben, wächst. Deswegen wird auf Mallorca allgemein mit einer Prozessflut nach dem Ablaufen des Alarmzustandes gerechnet.

In der Regel offerieren die spanischen Fluglinien Gutscheine als Ersatz für stornierte Verbindungen. Diese können an anderen Tagen eingesetzt werden. Die Airlines argumentieren, dass sie wegen der Coronakrise nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen, das Geld zurückzuerstatten.

Für Flüge, die wegen des Alarmzustandes gestrichen wurden, gelten strengere Erstattungs-Regeln als für Verbindungen, die außerhalb dieses Zeitraums annuliert werden.

Unterdessen verteuerten sich die Ticketpreise zwischen Mallorca und dem spanischen Festland wegen des Alarmzustandes um durchschnittlich 40 Prozent. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 1 Monat

Tja Malletoni und wovon soll die Mehrheit der Menschen auf Mallorca leben wenn Touristen zu Hause bleiben? Übertreibt mal nicht mit eurer Abneigung gegenüber dem Geld bringenden Tourist. Worauf ist der Wohlstand Mallorcas denn aufgebaut? Bestimmt nicht auf Landwirtschaft.

Rocco / Vor 1 Monat

Viel frische Luft und die gewünschte Ruhe ! Ist das denn nichts ??

Malletoni / Vor 1 Monat

Wenn ich das schon lese. Die Leute sollen doch zu Hause bleiben. Denen geht es immer noch zu gut. Jeder denkt doch nur an sich selbst.

Majorcus / Vor 1 Monat

Ob Menschen, die auf Flug- und Fähr-Verbindungen buchen zu den ärmsten der Armen gehören? Wie gewichtig sind deren Probleme gegenüber dem, was derzeit Alte, Arme und Obdachlose durchmachen ... die brauchen vieldringender weit mehr Hilfe. Zu gegebener zeit werden sich Lösungen finden - Larry Fink: „Welt nach der Corona-Krise wird eine andere sein“

petkett / Vor 1 Monat

Ticketpreise verteuert, Angebot und Nachfrage. Es wird noch teurer, so das auf bestehende Gutscheine drauf gezahlt wird.

hoch0_0 / Vor 1 Monat

1926 schrieb Kurt Tucholsky folgendes Gedicht (ich ist der Kapitalist): ... (Vor Jahren) hing ich an einem Haar. Die verdammten (Menschen)! Meine Bank, mein Heiligstes, war in Gefahr – Kopf ab – zum Beten… ? Ein Tag – eine Welle – Ein Volk – ein Riß – – Und ich hatte Schiß.

Heute gibt es viele Sozialistenpartein, Die dummen (Menschen)! Laß sie doch durcheinander schrein, Dann kann ich sie besser treten! Ein Chaos – ein Kampf – Ein Krach – ein Gerauf – Gottseidank: Und ich obenauf!

Kann man das Verhalten von Kapitalisten, also z.B. den Fluggesellschaften besser beschreiben als Tucholsky? Geht es den Fluggesellschaften gut, dann füttern Sie sich und ihre Aktionäre voll mit Gewinnen, selbst wenn mal negative Zahlen geschrieben werden! In Zeiten wie jetzt sind die Gewinne futscht, aber statt das notwendige Geld zur Erhaltung der Fluggesellschaften vorher beiseite zu legen oder an das Geld der Manager und Investoren zu gehen, fordert man von der Gesellschaft, also dem Staat und uns Hilfsgelder. TUI hat mehrere Milliarden Euro bekommen, doch die Fluggäste mit annullierten Flügen warten immer noch auf ihr Geld! Um noch eins drauf zu legen, werden Fluggäste mit Gutscheinen abgespeist, aber die Flugpreise werden sofort erhöht! Kurz: Kein Geld zurück - Gutschein in Höhe des gebuchten Fluges - neuer Flug = alter Preis plus saftigem Preisaufschlag! Dazu kommen noch die Milliarden Euro aus den Staatshaushalten! Wir BürgerInnen zahlen also mehrfach an die Kapitalisten und diese bleiben, wie Tucholsky dichtete, "obenauf"! Wie gut Politiker und Kapitalisten zusammenarbeiten, das Volk betrügen und ausnehmen wird hier deutlich!

kai / Vor 1 Monat

Hoffentlich merken sich die Kunden das Geschäftsgebahren so mancher Airline - ich habe die unterschiedlichsten Erfahrungen in den letzten Wochen gemacht, von sofortiger Rückerstattung ohne lange Wartezeit bis hin zum vollständigen Abtauchen und keinerlei Antwort auf Mails etc... Ich für meinen Teil weiß genau, bei wem ich zukünftig buchen bzw. nicht mehr buchen werde!

Sabine / Vor 1 Monat

Hab gelesen, dass TUI jetzt bei für Mai gebuchten und mit 20 Prozent angezahlten Pauschalreisen die Zahlung der restlichen 80 Prozent des Reisepreises einfordert. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde ja bedeuten, dass TUI schon heute weiß, was Otto-Normalverbraucher offenbar vorenthalten wird.