Badegäste retten mit Masken und Gesichtsschutz

| | Alcúdia |
Rettungsschwimmer in Alcúdia mit Handschuhen und doppeltem Gesichtsschutz.

Rettungsschwimmer in Alcúdia mit Handschuhen und doppeltem Gesichtsschutz.

Foto: UH

Die sogenannte "neue Normalität" hält auch Einzug an den Stränden von Mallorca. Rettungsschwimmer erhalten zurzeit Kurse, wie sich vor dem Coronavirus schützen und Badegäste unter den neuen Bedingungen helfen können.

Wie zu dieser Jahreszeit üblich, fanden in Alcúdia vor einigen Tagen erste Simulationsübungen mit dem Rettungsteam statt. "Doch diesmal ist alles anders. Das Coronavirus verändert Schutzmaßnahmen, Rettungsprotokolle und auch unsere Aufgaben", erklärte ein Teilnehmer gegenüber der Zeitung "Ultima Hora".

Die Gemeinde gilt als eine der sichersten der Balearen. Das 15-köpfige Rettungsteam ist von 10 bis 18 Uhr im Einsatz. Anschließend finden die an die neuen Umstände angepassten Unterweisungen in Rettungs- und Wiederbelebungsmaßnahmen wie etwa die Verwendung eines Defibrillators statt. Die Teilnehmer sollen für die Dauer des Alarmzustands gemeinsam mit der Polizei auch die Strandaktivitäten kontrollieren.

"Bei den Kontrollen soll es keinen Körperkontakt mit den Badegästen geben. Falls sie behandelt oder transport werden müssen, muss der Sicherheitsabstand eingehalten werden", erklärt Maria Jesús, Koordinatorin des Strand-Services. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Sabine / Vor 7 Monaten

Mensch Majorcus, bitte bleiben Sie doch mal sachlich. Es geht um das Tragen von Masken zur Verhinderung viraler Atemwegsinfektionen FÜR DIE BÜRGER! Das Coronavirus unterscheidet sich dabei nicht von anderen Viren. Das mit der Sinnhaftigkeit des Maskentragens ist ein Allgemeinplatz der Seuchenhygiene - und eben kein Spezialfall für COVID-19. Nur deswegen, weil es da eindeutige Erfahrungen mit anderen Viren gab, konnte Prof. Drosten sich so äußern - und diese Aussage hat auch weiter Bestand. Der Weltärztepräsident äußert sich übrigens ganz ähnlich.

Dazu kommt hier noch der Spezialfall "Strand". Da wird das Maskentragen zur Lachnummer, weil die UV-Strahlung und die Hitze eh alles plattmacht, was nach Corona aussieht. Bleiben Sie mal vernünftig. Ist ja nicht alles schlecht was Sie sagen.

Majorcus / Vor 7 Monaten

@Sabine: Das kann ich gerade von Ihnen nicht verstehen - Sie sind doch das beste Beispiel für Erkenntnisfortschritt & Wissenschaftliche Grundlagen. P.S.: Zu Beginn eines neuen Forschungsgebietes (neuer Erreger) ist der Fortschritt rasend - vergleichen Sie mal die Drosten-Videos vom März mit jetzt.

Sabine / Vor 7 Monaten

@Majorcus - schwache Leistung von Ihnen. Das UV-Licht desinfiziert ist nicht belegt??

https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/tourismus/2020/04/26/79645/hotels-auf-mallorca-testen-zimmerdesinfektion-per-licht.html

Und Prof. Drostens Aussage ist "zu alt". Was hat Wissenschaft mit "zu alt" zu tun. Die Aussagen von Semmelweis, Koch oder Pasteur sind wohl auch "zu alt". Ihre Argumentation ist unseriös.

Tom Taylor / Vor 7 Monaten

Ist denn schon wieder 1. April ???

petkett / Vor 7 Monaten

Und wie ist es bei Wiederbelebung mit Mund, Nase zu Mund, Nase Beatmung?

kallemann / Vor 7 Monaten

Da wäre mir aber Pamela Anderson, als Rettungsschwimmerin von "bay-watch", wesentlich sympathischer gewesen, weil - durch ihre Bojen wäre der Mindestabstand kein Thema ! >> Rette sich, wer kann

Majorcus / Vor 7 Monaten

Denkbar, dass Maske & Schutzschild vor Betreten des Wassers abgenommen werden. Mund-zu-Mund-Beatmung wird schwierig. Das Sabine-Drosten-Video spiegelt den Stand von vor 17.04. wieder - zu alt. Die anderen Behauptungen von Sabine sind nicht belegt, daher möglicherweise falsch! @Tscharlie: Dann bleiben Sie bitte Strand & Meer fern.

Tscharlie Häusler / Vor 7 Monaten

Wenn ich mir diese Typen anschaue, verzichte ich auf deren Hilfe! Nix füa unguad!

rolhoc / Vor 7 Monaten

Das ist ja dort schlimmer als in Deutschland.

Sabine / Vor 7 Monaten

Der Strand ist mit Sicherheit einer der Orte, welche aufgrund der direkten Sonneneinstrahlung - UV-Strahlung+hohe Temperaturen - in Bezug auf Coronaviren regelrecht steril sind. Es ist auch naheliegend anzunehmen, dass sich niemand mit Fieber und einer starken Erkältung bei 35 Grad im Schatten in die Prallsonne des Strandes legt.

Das Foto und der Mummenschanz dienen ersichtlich dazu, den Bürgern Angst zu machen. Sie sind nicht dazu geeignet, das Infektionsrisiko zu begrenzen. Prof. Drosten dazu:

https://youtu.be/J7Ic_bbRkXQ

Und bitte stellt den geneigten Lesern Fotos der Rettungsschwimmer zur Verfügung, sobald 35 Grad im Schatten herrschen. Jede Wette, dass dann keiner der Rettungsschwimmer mehr Maske oder Handschuhe trägt. Die “neue Normalität” wird sich ab Anfang Juni erledigt haben.