Rettungsschwimmer in Alcúdia mit Handschuhen und doppeltem Gesichtsschutz. | UH

11

Die sogenannte "neue Normalität" hält auch Einzug an den Stränden von Mallorca. Rettungsschwimmer erhalten zurzeit Kurse, wie sich vor dem Coronavirus schützen und Badegäste unter den neuen Bedingungen helfen können.

Wie zu dieser Jahreszeit üblich, fanden in Alcúdia vor einigen Tagen erste Simulationsübungen mit dem Rettungsteam statt. "Doch diesmal ist alles anders. Das Coronavirus verändert Schutzmaßnahmen, Rettungsprotokolle und auch unsere Aufgaben", erklärte ein Teilnehmer gegenüber der Zeitung "Ultima Hora".

Die Gemeinde gilt als eine der sichersten der Balearen. Das 15-köpfige Rettungsteam ist von 10 bis 18 Uhr im Einsatz. Anschließend finden die an die neuen Umstände angepassten Unterweisungen in Rettungs- und Wiederbelebungsmaßnahmen wie etwa die Verwendung eines Defibrillators statt. Die Teilnehmer sollen für die Dauer des Alarmzustands gemeinsam mit der Polizei auch die Strandaktivitäten kontrollieren.

Ähnliche Nachrichten

"Bei den Kontrollen soll es keinen Körperkontakt mit den Badegästen geben. Falls sie behandelt oder transport werden müssen, muss der Sicherheitsabstand eingehalten werden", erklärt Maria Jesús, Koordinatorin des Strand-Services. (mais)