Noch sind die Strände längst nicht so voll wie in den Sommern vor der Corona-Pandemie, auch wenn viele Einheimische derzeit die Playas aufsuchen. Das Archivfoto von 2018 zeigt den Strand von S'Arenal de Llucmajor. | Pilar Pellicer

7

Die "Neue Normalität" ist da: Diese Corona-Regeln gelten von jetzt an auf Mallorca

Mit dem Ende des Alarmzustands gilt auf Mallorca seit dem 21. Juni 2020 die sogenannte "Neue Normalität". Sie regelt bis auf Weiteres das öffentliche Leben und endet, wenn eine wirksame Impfung oder Therapie gegen das Coronavirus gefunden worden ist. Die Vorgaben, die die Balearen-Regierung in Zusammenarbeit mit dem spanischen Gesundheitsministerium und den Kommunen zum Schutz der Einwohner und Touristen vor Infektionen mit Covid-19 festgelegt hat, finden Sie hier

Spanische Grenzöffnung bringt mehr Flugverbindungen nach Mallorca

Am ersten Tag der Reisefreiheit in Spanien an diesem Sonntag, 21. Juni, steigt die Zahl der erwarteten Flüge aus Europa und dem Schengen-Raum landesweit auf 100. Das sei ein gradueller Anstieg, der sich in den kommenden Tagen fortsetze, sagte der spanische Verkehrsminister José Luis Ábalos. Bezogen auf Mallorca waren nach Angaben der Flughafen-Betreibergesellschaft Aena am Sonntag 39 Flüge auf die Insel programmiert worden, davon 12 aus Deutschland, und zwar aus Frankfurt, Düsseldorf Hamburg, Köln, München und Stuttgart mit den Airlines Condor, Eurowings, Lufthansa und Ryanair.

Robinson-Club auf Mallorca begrüßt erste Gäste nach Coronakrise

Der Robinson-Club Cala Serena im Südosten von Mallorca hat in den vergangenen Tagen die ersten 51 Urlaubsgäste begrüßen können. Dieser Ort war im Rahmen des touristischen Pilotprojekts nach der Playa de Palma und Alcúdia als dritte Tourismuszone auserkoren worden, um Touristen aus Deutschland empfangen zu können. Das Urlaunsresort verfügt über 589 Betten in 301 Zimmern. In den kommenden Tagen wird das Eintreffen der Gäste zunehmen und sich stabilisieren, so dass im Monat Juni eine durchschnittliche Belegung von 150 Urlaubern erwartet wird. Diese Zahl werde sich im Juli auf 300 erhöhen.

Hoteliers: Ohne mehr Kurzarbeit auf Mallorca müssen viele schließen

Ähnliche Nachrichten

Die wirtschaftlich bedeutendste Unternehmerorganisation auf Mallorca, der Hotelverband Fehm, fordert eine Ausweitung der Kurzarbeitsregelung ERTE. Fehm-Präsidentin Maria Frontera unterstreicht dabei die bereits wiederholt vorgebrachte Aussage ihrer Branche: "Für uns Hoteliers sind Liquidität und die gesamte Beschäftigungsfrage für das Überleben der Unternehmen unerlässlich. Ich möchte klarstellen, dass viele Schließungen unvermeidlich sind, wenn die Kurzarbeitsregelung nicht verlängert wird", sagte sie.

Mallorca und die Kreuzfahrt in der Corona-Flaute

Die Pandemie und ihre Auswirkungen macht dem Seefahrtssektor einen Strich durch die Rechnung. Gleichwohl: Der Plan für das laufende Jahr begrüßt auf den Balearen die Schiffe bekannter Reedereien und auch neue Schiffe mit unterschiedlichen Kapazitäten. Von den verhältnismäßig kleinen „Sea Cloud Spirit“ mit 130 Passagieren oder „World Explorer“ mit 200 Passagieren bis zu den Giganten „MSC Grandiosa“ mit 6330 oder „Allure of the Seas“ mit sogar 7400 Passagieren – in Palma gibt man sich weiter weltoffen. Die Reederei Costa hat bereits 100 Schiffseinläufe angekündigt und operiert weitere 94 der Aida-Linie. Die italienische MSC will mit ihren Schiffen 80-mal einlaufen.

Bootsausflüge nach Cabrera bald wieder möglich

Alles ist vorbereitet, um wieder Ausflüge auf die bei Mallorca vorgelagerte Felseninsel Cabrera sowie in den gleichnamigen Meeres-Nationalparks zu machen. Das Unternehmen Marcabrera wird die Bootsausflügen vom 26. Juni an wieder anbieten. Unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus beginnt die Aktivität der kleinen Reedrei in Colònia de Sant Jordi mit einer Kapazität von 50 Passagieren auf dem Schnellboot, das etwa 40 Minuten für die Überfahrt benötigt. Im Moment ist eine Auslastung von 75 Prozent erlaubt. Es gibt täglich zwei Abfahrten: um 9.30 Uhr und um 11.30 Uhr.

Die Corona-Fallzahlen auf Mallorca: Fünf neue Infektionen

Auf den Balearen sind in den vergangenen 24 Stunden erneut fünf Neuinfektionen mit dem Coronvirus festgestellt worden. Damit hat sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie betroffenen Menschen auf 2284 erhöht, teilte das balearische Gesundheitsmministerium am Sonntag mit. Neue Todesfälle sind nicht zu beklagen. Bislang starben auf den Inseln 224 Menschen an der Pandemie. Geheilt werden konnten insgesamt 1907 Patienten. Auf Mallorca sind 37 Personen stationär in Kliniken untergebracht, davon 11 auf der Intensivstation.