An diesen Stränden geht es drunter und drüber

| | Mallorca, Balearen |
Viele kommen mit Jetskis an den Strand.

Viele kommen mit Jetskis an den Strand.

Foto: UH

Chaotische Zustände an den Stränden rund um Colònia de Sant Pere im Norden von Mallorca: Das zuständige Rathaus in Artá beklagt seit einigen Wochen unkontrollierte Abwassereinleitungen, unerlaubtes Grillen, Zelten und Parken sowie laute Musik direkt neben nistenden Vögeln.

Örtliche Politiker fordern angesichts der zahlreichen Regelverstöße Unterstützung von übergeordneter Stelle. "Wir brauchen Hilfe zum Schutz unserer Küstenzone", erklärte Umwelträtin Aina Comas. Es gebe keine ausreichenden Mittel, um die Aktivitäten an kleinen Buchten wie der Cala Mitjana, Cala Torta oder Cala Estreta zu überwachen, hieß es.

Nötig wäre es. Vor einigen Tagen fand in Es Canons eine Hochzeit mit Fackelbeleuchtung statt, die ein großes Waldbrandrisiko darstellte. Zudem verabreden sich Jugendlich online zu Trinkgelagen und Rave Partys.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 26 Tage

@Roland: Wenn die Bediensteten des Ortes einen Monat Überstunden machen, dann hätten sie die Zeit, die nötig ist, um entsprechende Orte zu überwachen, um ggf. die Polizei zu verständigen - also, falls sie zur INstallation von Webcams nicht in der Lage sind ...

Roland / Vor 29 Tage

@Majorcus Den Satz habe ich inhaltlich nicht verstanden.

Olaf Tausch / Vor 29 Tage

Die Buchten Cala Torta, Cala Mitjana und Cala Estreta liegen im Norden von Arta. Sie haben nichts mit Es Canons oder Colonia de Sant Pere zu tun. Colonia de Sant Pere liegt im Westen der Gemeinde. Die dort und Richtung Betlem liegenden Strände werden bevorzugt von Einheimischen genutzt.

Metti / Vor 29 Tage

Carneval: nicht die bösen deutschen Touristen...die Unvernunft der Jugend ( egal welche Nationalität ): Feierwütige gab es bei den Mallorqinern sowie auch zB bei den deutschen Touristen ( Saufspiele an der Playa )....dann die Touristen allgemein ( egal welche Nationalität ) wollen keine Beschränkungen, daher versuchen nicht wenige drum rum zukommen. Am Dienstag in Arta waren am späten Vormittag edliche Touris ohne Masken unterwegs. Das ganze Paket zusammen hat die Regierung zu dem Schritt veranlasst....dahinter steckt allerdings kein Verschwörungsplan...

cashman1 / Vor 30 Tage

Die internationalen Qualitätstouristen auf dem Bild kommen mir „ spanisch“ vor.

Manni / Vor 30 Tage

Das sind Eingeborene und keine Touristen. Wegsperren.

Roland / Vor 30 Tage

"Vor einigen Tagen fand in Es Canons eine Hochzeit mit Fackelbeleuchtung statt, die ein großes Waldbrandrisiko darstellte. Zudem verabreden sich Jugendlich online zu Trinkgelagen und Rave Partys." Das hört sich nicht nach Touristen an.

Clara / Vor 30 Tage

Der volle Markt in Arta und das teilweise übertriebene Benehmen der Jugend von Mallorca, haben so strikte Vorgaben, wie die totale Maskenpflicht zur Folge. Das es dem Menschen nicht möglich ist sich zwischen grenzenloser Freiheit und einem Leben voller Auflagen und Strafen, der Situation angemessen zu verhalten, geht nicht in meinem Kopf. Hier finde ich besonders schändlich, wie man dazu noch die Natur misshandelt. Bei allem Verständnis den Jugendlichen gegenüber, die besonders unter den Freiheitsbeschränkungen leiden, muss das nun wirklich nicht sein.

Majorcus / Vor 30 Tage

Wie wäre es, wenn die Bediensteten des Ortes einen Monat Überstunden machen?

Alexander / Vor 30 Tage

Alles hausgemacht! könnten sich die Leute ganz normal bewegen und in Lokalen feiern wie sonst gäbe es diese Probleme nicht. Durch die generelle Maskenpflicht die jetzt kommt - von der Strände ja explizit ausgenommen sind - wird sich das Ganze noch verschärfen. Es ist höchste Zeit dass dieser Irsinn ein Ende hat!