Restaurant Asadito an der Playa de Palma steht zum Verkauf

| | Playa de Palma, Mallorca |
Das Restaurant steht an der Playa de Palma in zweiter Linie.

Das Restaurant steht an der Playa de Palma in zweiter Linie.

Foto: T. Ayuga

Es ist eines der charakteristischsten Gebäude an der Playa de Palma: das Restaurant "Asadito". Nun steht es zum Verkauf. Das Lokal gehört der Cursach-Gruppe, zu der auch der "Mega-Park" und das BCM in Magaluf zählen. Die Website eines Immobilienbüros gibt einen Preis von 6,5 Millionen an.

Das "Asadito" bietet auf drei Stockwerken Platz für 689 Personen. Es befindet sich in der zweiten Linie der Playa de Palma, zwischen den Balnearios 8 und 9. Die Immobilie verfügt über Räume, in denen Seminare und Feste abgehalten werden können, sowie eine Tiefgarage. Auch die gesamte Einrichtung und das Mobiliar sollen mit veräußert werden. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 20 Tage

6.500.000 €, wer sich dieses Schnäppchen antut sollte sich für die schlaflosen Nächte gut mit Beruhigungstabletten eindecken. Da wird nie und nimmer rentabel.

wala / Vor 20 Tage

@Majorcus

Merken Sie eigentlich noch was?

Die Discothek "Riu Palace" ist auch schon seit fünf Jahren unverkäuflich ... Woran liegt das? Klären Sie uns auf, wenn Sie es wissen.

Hajo Hajo / Vor 21 Tage

Mallorcus@ Keine Ahnung davon um was es da geht, aber die wildesten Märchen verzapfen. Dieses Haus ist ein ganz hervorragendes Speiselokal der aller ersten Kategorie und sonst weiter nichts.

Gunnar / Vor 21 Tage

@Majorcus Nur nachplappern macht nicht schlau. Warum sich das nicht verkauft für den Preis und die Perspektive? Wirklich ernstgemeinte, diese Frage? Weil kein Investor für Arbeit bezahlt. That's it.

Roland / Vor 21 Tage

Wer soll unter den momentanen Rahmenbedingungen so etwas kaufen wollen.

Majorcus / Vor 21 Tage

"eines der charakteristischsten Gebäude" - ist diese Formulierung als werbliche Hervorhebung zu vestehen? Wie werden die Ballermann-Ablehnenden nun reagieren? Wer das Haus kauft, sichert die längerfristige Existenz des Megapark ... Vermutlich werden kluge Investoren sehr lange warten, denn der Preis sollte in den nächsten Monaten/ Jahren fallen. P.S.: Was für ein Verwendungszweck sollte an dieser Stelle unter legalen Bedingungen tragfähig sein - wenn ein "Gastro-Experte" wie die Cursach-Gruppe es nicht profitabel betreiben können? Die Discothek "Riu Palace" ist auch schon seit fünf Jahren unverkäuflich ... Woran liegt das?