Blick auf das Krankenhaus Son Llàtzer. | Ultima Hora

19

Die Behörden auf den Balearen mahnen zu Ruhe und Besonnenheit. Die Coronasituation sei unter Kontrolle, nur wegen der massiven Testungen und dem gut funktionierenden Aufspür-Netz seien die Fallzahlen nun vergleichsweise hoch.

Die extrem hohe Zahl an asymptomatischen Infizierten (70-90 Prozent) zeige, dass die "Corona-Tracker", die Infektionsketten nachverfolgen, auf Mallorca gute Arbeit leisten. So gut wie alle Ausbrüche seien eingegrenzt und unter Kontrolle. Fast alle Infizierten hätten sich bei Familientreffen, Trinkgelagen oder Großzusammenkünften auf engem Raum angesteckt.

Die Fallzahlen im Einzelnen: Am Montag meldeten die Balearen 235 Neuinfektionen pro Tag von Freitag bis Sonntag, am Donnerstag waren es 183 gewesen. Die Daten seien zwar hoch, dennoch sei die Situation nicht vergleichbar mit Februar oder März, da der Druck auf das Gesundheitswesen im Moment nicht vorhanden sei.

Am Montag wurden glücklicherweise 56 zusätzliche Personen wieder als geheilt gemeldet. Damit stieg deren Zahl inselweit auf 5067.

Ähnliche Nachrichten

Laut der Balearen-Regierung befanden sich auf Mallorca am Montag 299 Personen wegen einer Ansteckung mit Covid-19 in den Kliniken der Insel, 24 davon aber nicht aus gesundheitlichen, sondern aus sozialen Gründen, da sie zu Hause nicht isoliert werden können. 48 Menschen müssen intensivmedizinisch betreut werden. Zum Vergleich: Im März waren die knapp 180 Intensivbetten der Inseln fast komplett ausgelastet.

6341 Menschen haben den Angaben vom Montag zufolge sich seit Beginn der Pandemie auf den Balearen mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiter über der kritischen Marke von 50. Am Freitag wurde sie vom spanischen Gesundheitsministerium für die Balearen mit 76,99 angegeben.

Situation in Spanien: Landesweit waren am Montag 2489 Neuinfektionen gemeldet worden, am Freitag waren es 3829 gewesen.

AKTUALISIERT UM 18.22 UHR