Ein Beamter der Guardia Civil überprft die Algarroba-Ladung eines Landwirts. | Alejandro Sepúlveda

2

Die Schoten des Johannisbrotbaums, die auf Mallorca auf dem Lande zuhauf auf Feldern und Finca-Anwesen herumliegen, sind zu beliebten Diebstahlsobjekten geworden. Die Polizei führt deshalb Kontrollen durch, wer wann und wo die "Algarroba", die man für die Herstellung von Lebensmitteln, Kosmetika und anderer Bio-Produkte verwenden kann, einsammelt und bei den Genossenschaften abliefert

Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, bezahlen die Kooperativen bis zu einem Euro pro Kilogramm, und bei der Menge an Schoten haben Sammler schnell mehrere hundert Kilo zusammen. Eine Verlockung also für Diebe, die Früchte von privatem Grund zu klauen.

Ähnliche Nachrichten

Die "Algarroba" wird bisweilen auch als "Schokolade Mallorcas" bezeichnet. (cze)