Spahn sieht Coronalage in Spanien "entglitten"

| | Mallorca |
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Foto: Wikimedia Commons

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich am Montag erneut alarmiert über die Corona-Zahlen in Spanien geäußert. Die Situation sei "entglitten", sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Deutschland liege mitten in Europa, über den Grenzverkehr könnten die höheren Infektionszahlen auch bald dorthin kommen.

Die deutschen Krankenhäuser seien aber gut vorbereitet, sie könnten bei Bedarf die Zahl der Intensivbetten wieder erhöhen. Spahn appellierte erneut daran, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Auch wenn aktuell viele junge Menschen infiziert seien, bestehe doch die Gefahr, dass sie ältere ansteckten.

Ebenfalls äußerte sich Spahn besorgt über die Corona-Situation in Frankreich und in den Niederlanden. Bereits vor einigen Tagen hatte sich der Minister schon einmal über Spanien ausgelassen und gesagt, dass er nicht verstehe, warum hier die Coronazahlen so sehr stiegen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Kurt Kopta / Vor 28 Tage

Die COVID 19 Viren verbreiten sich auch in Deutschland wie überall durch Feiern ohne Abstand, Masken und Hygiene nicht durch Einreisende dievwerden ja an der Grenze getestet.

Kurt Kopta / Vor 29 Tage

Tirol in Österreich wurde zum Risikogebiet von Deutschland erklärt obwohl der Index heute 49,3 ist?

Kurt Kopta - Beer / Vor 30 Tage

Wieso kommen Touristen aus dem Ausland Corona nach Deutschland bringen wenn sie bei der Einreise getestet werden? Die Empfehlungen des deutschen Gesundheitsminister keinenUrlaub im Ausland zu machen schaden vielen Ländern sehr und sind nicht EU und Schengen konform.

Petra Bone-Bröker / Vor 1 Monat

der herr Spahn und Herr Maas sollen sich mal mehr um Deutschland kümmern ,an der Nord-und Ostsee ist es rappelvoll und da soll man Urlaub machen, ich fahre dort nicht hin.Aber das ist richtig, auf Mallorca wo jetzt eh keiner hinfährt ist die Ansteckung auf jedenfall geringer als hier bei uns, ich werde immer wütender wenn ich sowas höre. ich unterstütze auf jedenfall die Insel ,ist meine Lieblingsinsel die armen Leute werden alle arbeitslos interessiert die scheiss Politiker nicht, in Deutschland können die selber Urlaub machen.

Majorcus / Vor 1 Monat

Covidiot, der Rechtschreibungs-Blockwart - Reichsbürger?

Adriana / Vor 1 Monat

Lieber Herr Spahn haben sie in Deutschland nicht genug zu tun, das sie immer ihren Senf dazu geben müssen zu Spanien, wir sind vor Ort, es gibt hier sehr wohl Bereiche wo so gut wie nicht ist, ihre Panikmache geht einem auf die Nerven!!!!!!!!!!!

Covidiot / Vor 1 Monat

@Majorcus: Was ist "wiurde geschreibe"? @Gradeausdenker: Schmarrn mit 2 r. Gehört ihr beide auch zu den einfachen Gemütern? Starke Indizien sprechen dafür.

Majorcus / Vor 1 Monat

@NICHT-denker, die Meinung nicht von Wissen unterscheiden können: Ursache sind die CoVidiote, die A-H-A ignorieren und so Länder in den Abgrund stürzen - Politiker müssen die Vernünftigen vor den Unsolodarischen schützen! Gute Politik - ohne Führer ;-)

Olaf Tausch / Vor 1 Monat

Wer immer noch mit Mathematik oder Statistik auf dem Kriegsfuß steht, sollte sich mal vergegenwärtigen, dass hohe Testzahlen von beispielsweise 1.000.000 Tests, wie gegenwärtig durchschnittlich in Deutschland, bei der theoretischen Annahme, dass niemand infiziert ist und einer Testgenauigkeit von 99 % zu 10.000 positiv getesteten Personen führen, alles falsch-positive. Dieser statistische Wert stimmt in etwa mit den derzeitigen Testergebnissen in Deutschland überein und ändert sich auch kaum, wenn man einberechnet, dass es wenige real positive Personen gibt, wie sie die geringen Zahlen der in Krankenhäusern und auf Intensivstationen aufgenommenen Personen in Deutschland implizieren, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde. Wie bereits einmal in einem Kommentar angeführt, hatte ich die Zahlen auf Grundlage der Daten des RKI für die 34. Kalenderwoche berechnet: Bei einer Testgenauigkeit von 99,131 % ergab das 75 real positiv getesteten Personen bei 8.580 falsch-positiven. Getestet wurden in dieser Woche 987.423 Personen, davon 8.655 positiv (https://www.berliner-zeitung.de/news/rki-zahl-der-corona-tests-steigt-anteil-der-nachweise-sinkt-li.101256). In Spanien dürfte es sich mit den Tests ähnlich verhalten.

Metti / Vor 1 Monat

Covidiot: Du meinst also ernsthaft das man es in Deutschland im Griff hat? Echt jetzt?? Ihr macht drüben ebenfalls, professionell organisierte illegale Partys, ihr trefft euch genauso mit Freunden und Familie, Eure Städte sind genausovoll, wenn nicht sogar voller...kein Abstand, keine Masken...Bei nem Infizierten werden nur die Kontakte getestet,die Symtome haben...hier der komplette Kontaktkreis. Bei den Partyleuten geht keiner zum Test,weil er dann 3 Tage später Kratzen im Hals hat. Im "Griff" habt ihr es nur, weil solche Dinge unterm Tisch fallen. Hält ja auch schön die Zahlen niedrig und man kann weiter Risikogebiete verteilen...warum also diese große Klappe???