Spanisches Parlament stimmt für Alarmzustand bis Mai

| | Spanien, Balearen |
Alle zwei Monate wird der Pandemiestand neu bewertet.

Alle zwei Monate wird der Pandemiestand neu bewertet.

Foto: Borja Puig de la Bellacasa

Das spanische Parlament hat am Donnerstag die Verlängerung des Alarmzustands bis zum 9. Mai 2021 beschlossen. Dabei bleibt aber die Möglichkeit offen, dass er bereits im März aufgehoben wird, sofern es die Coronazahlen erlauben.

194 Abgeordnete von PSOE, Unidas Podemos, Ciudadanos, Más País-Equo, Compromís, PNV, BNG, Calición Canaria, Nueva Canarias, der regionalistischen Partei Kantabriens, Teruel Existe und vier Abgeordneten von PDeCAT votierten für die Maßnahme. 53 Abgeordnete von Vox und dem Foro Asturias stimmten dagegen. Die PP enthielt sich ebenso wie Bildu, die CUP und die Unión del Pueblo Navarro. Insgesamt wurden 99 Enthaltungen gezählt.

Alle zwei Monate soll Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez zudem während des Alarmzustands vor das Parlament treten, um über den aktuellen Stand der Corona-Pandemie zu berichten. Darauf einigten sich die Sozialisten und die katalanische Unabhängigkeitspartei ERC in Madrid.

Außerdem kamen sie darin überein, dass die Ministerpräsidenten des Landes der Regierung nach einer Dauer von vier Monaten (9. März) einen Vorschlag zur Aufhebung des Alarmzustands unterbreiten können, sofern dies vom Interterritorialen Rat des Nationalen Gesundheitssystems genehmigt wird. (mais)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Metti: Ein wenig Anpassen an die Verhältnisse hier ;-)

Tomas diaz / Vor 1 Monat

Land, Wirtschaft und Freiheit werden von dieser aktuellen Regierung angegriffen. EMPÖREND

frank / Vor 1 Monat

@freedomfighter.Genau richtig.Ich war mit meiner Frau im FUN-Center.Klamotten anprobieren ja.ABER nicht zu 2.zur Umkleide.ABSTAND!!!Ein Witz.Ich rede hier von meiner Frau, mit der ich Haus, Auto, Bett usw teile.Und wir waren ALLEINE !!! Aber hinter dem Center steht das Personal rauchend und ohne Maske eng zusammen.Wer verar....hier wen ??? Kein Wunder steigen Unmut und Frust......Zu Recht.Das ganze rächt sich auf brutalste Weise.Ein Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht.....

Jose / Vor 1 Monat

@ Gloria: Bist du die Schwester von Majorcus?! Weil, einer allein kann nicht so dämlich sein wie er....!!!! Geht mal zum Doc....!

Metti / Vor 1 Monat

Majorcus: deine Komentare waren auch schon map besser und, ganz wichtig, geistreicher...das kannste besser.

Majorcus / Vor 1 Monat

@petkett: Diese Angabe ist falsch! "Unser Herr Altmaier weiß das, er sagte, die Wirtschaft wächst bis Jahresende um ca: 8%? " Bitte verzichten Sie auf die Verbreitung falscher Tatsachen und belegen Sie Fakten mit überprüfbaren Quellen. @die anderen Herren, sie wissen schon: „Hi. Kommentatoren, macht weiter so. Dummheit ist keine Schande“ von Heinz, Kommentar am 22.10.2020 auf MM

wala / Vor 1 Monat

@Gloria Ihre Plattitüden sind kaum noch ertragbar! Als ob Sie eine Ahnung davon haben, wie es in den 60er Jahren auf Mallorca zuging! Zurück zu Ackerbau und Viehzucht, Franco Diktatur und natürlich die Pesetas zurück.

Und warum schreiben Sie von 1 Woche Mindestaufenthalt, wenn Sie doch den gesamten Tourismus unterbinden wollen? Anscheinend schon infiziert.

Freedomfighter / Vor 1 Monat

Zum Nachdenken: Vier Arbeiter aus verschiedenen Haushalten dürfen zwar täglich 8 Stunden zusammen arbeiten. Nach Feierabend dürfen Sie jedoch nicht gemeinsam ein Bier trinken, sich nicht zusammen in der Stadt aufhalten, sich nicht zu Hause treffen, nicht zusammen singen oder Sport machen. Klingelt es endlich?

Christian / Vor 1 Monat

Diktatur der Planlosen

Roland / Vor 1 Monat

@ Michel

BER, ein Beweis dafür, dass es Made in Germany nicht mehr so richtig gibt. Wie peinlich. Einen neuen Flughafen mehr, den man nicht mehr so richtig braucht. Ich bin gespannt, wie das anläuft.