Stauseen auf Mallorca mit 62 Prozent Füllung in Vor-Alarmstufe

| Mallorca | | Kommentieren
Der Gorg Blau Stausee auf Mallorca weist zurzeit zirka 62 Prozent Füllung auf.

Der Gorg Blau Stausee auf Mallorca weist zurzeit zirka 62 Prozent Füllung auf.

Foto: ARCHIVO

Die Wasserreserven auf den Balearen haben Ende Oktober bei 62 Prozent ihrer Auslastung gelegen. Das ist der gleiche Stand wie im September aber zehn Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Abteilung für Umweltschutz des Inselrats gab bekannt, dass die Mallorca-Stauseen Gorg Blau und Cúber im Zeitraum September bis Oktober von 63 auf 62 Prozent ihrer Wassermenge gesunken sind, auf der Nachbarinsel Menorca hingegen füllten sich die dortigen Seen von 55 auf 60 Prozent und auf Ibiza von 43 auf 46. Auch auf Formentera nahmen die Wassermengen der Stauseen von 51 auf 53 Prozent zu.

Ibiza und Mallorca befinden sich laut der Wasserpegel in der Vorstufe zur Trockenheit. Auf Menorca besteht zurzeit keine Gefahr. (dk)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Offensichtlich sind die natürlichen Ressourcen zu gering für so viele Menschen auf der Insel.

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Nur Jutta@ hats kapiert und auf den Punkt gebracht. Nehmt Euch ein Beispiel.

Roland / Vor etwa 1 Jahr

Wasserknappheit ist nicht gut. Wenn, dann kommt alles auch einmal.

Rocco / Vor etwa 1 Jahr

Vielleicht müssten mal die Rohre überprüft werden, denn an den Golfplätzen und den Hotels kann es wohl momentan nicht liegen, dass die die Wasserstände zu niedrig sind. Geregnet hat es ja auch genug.

Mallorcamaniac / Vor etwa 1 Jahr

An den abermillionen Touristen die der Insel das Wasser stehlen kann man den Wassermangel nun nicht festmachen. Vielleicht sollte man die löchrigen Wasserleitungen -durch die etwa die Hälfte des Trinkwassers entweicht ohne beim Verbraucher anzukommen - nun doch mal austauschen. Das schafft Arbeit und wäre ein sinnvoller Einsatz der Ecotasa....

Aber wird vermutlich wieder nicht klappen. Man ist ja mit anderen Maßnahmen beschäftigt egal wer gerade regiert, bzw nichts macht ausser Verbote zu erlassen...

Jimmy / Vor etwa 1 Jahr

Doppelt schlimm: Einmal die Nachricht an sich und dann was noch schlimmer sein dürfte: man kann es gar nicht auf die vielen Touristen schieben die sonst immer dafür herhalten mussten mit ihrem "exorbitanten" Wasserverbrauch...

Jutta / Vor etwa 1 Jahr

Im Februar hatte Emaya Palma das Ablassen von Wasser angekuendigt. Im April waren die Stauseen dann wieder gut gefuellt! Jetzt droht der Alarmzustand und das in einem Jahr quasi ohne Touristen. Wenn man parallel vom Eigentums- und Verantwortungsgestritt zwischen Escorca und Emaya Palma liest, fragt man sich ob Emaya inzwischen einfach den Hahn aufgedreht und Wasser abgelassen hat. Ich wandere oft dort oben, habe um diese Jahreszeit solche Wasserstaende und ohne nennenswerte Regenfalle eher beobachtet nach einem Sommer mit Touristen, frage mich also was da los ist!?