Neue Restriktionen: Namhafte Lokale auf Mallorca schließen

| | Mallorca |
Im Innern von Restaurants darf man ab Donnerstag nicht mehr speisen.

Im Innern von Restaurants darf man ab Donnerstag nicht mehr speisen.

Auf Mallorca werden aufgrund der neuen Bestimmungen viele Bars und Restaurants dicht machen müssen. Das haben die Vertreter von CAEB-Restauración und PIMEM bekannt gegeben. Ab diesen Donnerstag ist nämlich die Nutzung von Innenräumen in Lokalen vorerst verboten. Bis zum 28. Dezember dürfen nur noch auf Außenterrassen Speisen und Getränke konsumiert werden.

Viele bekannte Lokale wie Es Cruce, Ca'n Torrat, Ca'n Pedro, Casa Jacinto, Los Patos oder Buscando el Norte müssen wegen der neuen Restriktionen daher zeitweise schließen. Nach Angaben der balearischen Gastronomieverbände haben rund 4000 Betriebe auf der Insel keine Terrasse.

Einige Restaurants disponieren um und bieten Speisen auch zur Abholung oder in Form eines Lieferservices an. Andere Lokale haben bereits angekündigt, ihre Pforten bis Ende Februar zu schließen.

Auch Hotels müssen sich den neuen Vorschriften fügen. So dürfen Speisen und Getränke in Restaurants von touristischen Unterkünften ebenfalls nur auf Außenterrassen serviert werden. Laut Angaben des Präsidenten des Hotelverbandes von Palma de Mallorca und Cala Mayor, Javier Vich, sind derzeit in der Inselhauptstadt 23 Hotels geöffnet. Lediglich 15 Prozent der Betten sind derzeit belegt. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 2 Monaten

@Mallorcajoerg: "noch sind die, die hier posten und auch wohnen eine Minderheit." MM müsste nur die bezahlten Trolle herausfiltern, dann wäre das Ziel erreicht. "verhalten die sich im Schnitt wie die Bewohner einer (...) AfD-Hochburg." Ein wenig Franco Nostalgie - weil Widerstand jetzt nicht mehr den Kopf kostet, sonder höchstens die Gesundheit bzw. das Leben?

Mallorcajoerg / Vor 2 Monaten

@Michael Düsseldorf. Ja. Kein Problem. @Olli. Mit „Selbstverantwortung“ ist Schweden gescheitert. (https://www.n-tv.de/panorama/Koenig-Schweden-ist-gescheitert-article22242535.html) Sie beschreiben die Menschen ja selbst als Spezies, die am besten in kontrollierter Umgebung gehalten wird, weil sie im Privatbereich eine noch fettere Sau rausläßt. Dass Restaurant-Betreiber extrem auf Sicherheit achten, deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen vor Ort. Sie tragen mehrheitlich Maske, schicken Raucher auf die Straße und irgendwo steht eine Flasche Desinfektionsmittel. Die Investitionen beschränken sich darauf, die Terrassen mit Planen und Heizpilzen so aufzurüsten, dass es keinen Unterschied mehr zum Innenraum gibt. Nein. Selbstverantwortung und Verantwortung seinen Mitmenschen gegenüber können Sie knicken. So sehr ich das bedauere. @Gloria. 14-Tage-Inzidenz Balearen: 231,85, Spanien: 84,21 (https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/Actualizacion_273_COVID-19.pdf). Wir haben es hier inzwischen voll versemmelt. Die vom dem Festland sollten Balearen-Bewohner testen! @Majorcus. Nee. Nicht wirklich. Aber noch sind die, die hier posten und auch wohnen eine Minderheit. Interessanter sind die, die es tatsächlich in der Hand hätten, die Situation zu verbessern: Die Mallorquiner. Leider verhalten die sich im Schnitt wie die Bewohner einer mittelprächtigen sächsischen AfD-Hochburg.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Die Krise lässt sich nur gemeinsam bewältigen. @Mallorcajoerg: Sie meinen, der Anteil der Einsichtigen auf MM wäre höher?

ich und du / Vor 3 Monaten

All die keine Alternative zur Schließung von Einzelhandel und Gastronomie sehen, erhalten doch meist Renten, Pensionen oder sind Beamte. Mit Muttis Geld aus der Solidarkasse, am ersten des Monats kann man entspannt das Popcorn vor dem Fernseher genießen! Der Einkauf ist auch schnell online erledigt, wer benötigt dann noch einen Gastronom oder den kleinen Einzelhändler. Aber keine Sorge, Jeff B. wird von seinen 120 Milliarden Dollar Gewinn aus diesem Jahr keinen Cent in eure Renten-Kasse zahlen

Gloria / Vor 3 Monaten

vielleicht wäre es doch besser mal alle einreisenden vom festland zu testen und das nicht ewig zu diskutieren da kommen die Infektionen doch her, aber es ist einfache alles dicht zu machen und kaputt gehen zu lasssen

Olli / Vor 3 Monaten

Mallorcajoerg,.... so ein Unsinn,.... es ist nachgewiesen, dass die meisten Ansteckungen im privaten Umfeld geschehen.Restauratbetreiber achten extrem auf Sicherheit und haben auch viel Geld dafür investiert! Wenn Restaurants geschlossen werden, werden die Fallzahlen logischer Weise noch mehr steigen,... weil sich die Mallorquiner dann noch mehr einfach im Privatbereich treffen!!! Da viele "Schutz"-Maßnahmen unsinnig sind, sinkt die Akzeptanz der Leute. Die Leute schimpfen doch nicht umsonst auf die Regierung. Die Politik sollte die Maßnahmen überdenken und besser aufklären um die Selbstverantwortung "wieder" zu erhöhen!!!

Majorcus / Vor 3 Monaten

Wo ist das Problem? Fast überall gibt es vor den Türen eine Straße. Einfach halbseitig auch der Strecke von 500 Metern sperren, zwei mobile Ampel für Wechselnverkehr dazu und für die Gäste Party-Zelte & Tische rein - gut durchlüftet ein völlig neues Gastro-Erlebnis :-)

Roland / Vor 3 Monaten

@ Mallorcajoerg

Das sehe ich genau so.

Michael Düsseldorf / Vor 3 Monaten

@Mallorcajoerg Bist du auch bereit für die Impfung?

Mallorcajoerg / Vor 3 Monaten

Das ist für die Eigentümer ganz schrecklich. Aber was ist die Alternative? Steigende Zahlen von Neuinfektionen und Todesfällen akzeptieren. Wenn man sich die Leserbriefe in den spanischen Medien durchliest merkt man wenig von Einsicht. Eher „Ich lasse mir das feiern nicht verbieten. Schalalala!“ und Meckerei über die Regierung. Als hätte die ein Geheimmittel gegen Corona in der Schublade, das sie nur aus Gemeinheit oder Dummheit nicht anwendet. Ein Trauerspiel, dass wegen dieser Ignoranten Existenzen auf dem Spiel stehen. Der Gipfel des Zynismus ist, dass sie sich nicht selbst sondern der Regierung die Schuld dafür geben.