4000 Restaurants auf Mallorca haben keine Terrassen

| | Mallorca |
Mitunter könnte es in den kommenden Wochen recht kühl werden.

Mitunter könnte es in den kommenden Wochen recht kühl werden.

Foto: Ultima Hora

Das ab Donnerstag auf Mallorca geltende Verbot, die Innenräume von Restaurants und Bars zu benutzen, trifft die Branche hart. Nach Angaben der zuständigen Verbände vom Montag verfügen etwa 4000 Betriebe auf der Insel nicht über Terrassen. In diesem Zusammenhang gab es eine Dringlichkeitssitzung von Vertretern von "CAEB-Restauración" und "PIMEM" mit Ministerpräsidentin Francina Armengol, anderen Regierungsmitgliedern und Palmas Bürgermeister José Hila im "Consolat de Mar".

Dort wurde beschlossen, der Branche mit 7 Millionen Euro unter die Arme zu greifen. Davon sollen Betriebe mit weniger als 20 Mitarbeitern profitieren. In Palma soll den Wirten angeboten werden, die Wasser- und Müllrechnungen später zu bezahlen. Außerdem wird in den ersten drei Monaten des kommenden Jahres kein Geld für die Platzierung von Tischen und Stühlen etwa auf Parkplätzen verlangt.

Die Restaurant-Restriktionen waren am Montag angesichts der ernsten Coronalage auf der Insel verkündet worden. Sie gelten bis mindestens zum 28. Dezember. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorcajoerg / Vor 4 Monaten

@ Michael Düsseldorf. Keine Ahnung, was uns das Denkmodell sagen soll. Vor allem wenn die Zahlen völlig aus der Luft gegriffen sind. Die Realität sieht anders aus. Derzeit haben wir täglich 24.000 Hungertote zu beklagen (https://das-hunger-projekt.de/informieren/hintergruende/weltweite-entwicklung/). Viel zu viele. Klar. Zum Vergleich die täglichen Corona-Toten: 10.702 (https://www.rnd.de/gesundheit/aktuelle-corona-zahlen-am-donnerstag-17122020-karten-grafiken-informationen-ZF7G5L2KOREUFDX5XF4HGGXDFI.html). Wenn man bedenkt, wie einfach, im Gegensatz zu den Hungertoten, die Zahl der Corona-Opfer zu verringern wäre, verstehe ich die Diskussion nicht. Angepasstes Verhalten kostet keinen Cent. Und Masken ein paar Piepen. Da sich einige selbst das sparen, zwingen sie den Staat zum handeln. Mit den bekannten Folgen für die Menschen und die Wirtschaft. Begreift es endlich! Die, die jetzt am lautesten gegen den Lockdown wettern, sind die, die dafür verantwortlich sind!

Michael Düsseldorf / Vor 4 Monaten

Folgendes Denkmodell: man übt keine zivilcouragierte Solidarität, sondern überlässt diese Menschen ihr Schicksal. Ergebnis wäre dann eine Todeszahl, die die Regierung(en) und Rheinwiesenbefürworter verantworten müssten. Also etwa so: 20.000 Coronatote, 240.000 Verhungerte. Schon hätte man eine andere Perspektive.

Majorcus / Vor 4 Monaten

@Kurt Kopta: 75 % der Infektione sind nicht rückverfolgbar - aber ohne Kontakt keine Infektion ... verstehen aber nicht alle ;-) @Hans B: Wie viel Tote mehr wollen Sie denn? Gestern 925 Tote in D . Europa sind es mittlerweile 487.945 Todesfälle, davon in Spanien 48.401 Verstorbene und in Deutschland 23.595 Tote. Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ Nur die MANGELNDE "Solidarität der Menschen" ist Ursache des Infektions-Geschehens - schauen Sie mal nach Süd-Korea!

Hans B / Vor 4 Monaten

Es stellt sich die Frage, wie der Staat einem die Lebensgrundlage entziehen kann unnd dann auch noch der Meinung sein kann, dass man das Richtige tue. Es gehen Existenzen zu Grunde, bei denen in keiner fragt warum und wieso, schon gleich gar nicht in einem Jahr ... wenn es die letzten trifft. Wenn der Staat der Meinung ist, dass diese Maßnahme notwendig ist, dann muss er auch einen Ausgleich schaffen. Immerhin erwirtschaften andere mit Ihrer Tätigkeit mehr als genug um das zu kompensieren. Aber leider hört hier die Weitsicht des Staates und die Solidartät der Menschen ganz schnell auf. Sr. Bezos will agree ...

Holly / Vor 4 Monaten

7 mio/4000=1750€,!!!!!!!! Was für ne hilfe🤮

Kurt Kopta / Vor 4 Monaten

Wer infisziert sich in Restaurantsund Hotels wo Hygiene und Abstandsregeln eingehalten werden? Nur sehr wenige zeigen die Statistiken. Die Infektionen kommen doch hauptsächlich von privaten Veranstaltungen und die werden noch mehr wenn die Restaurants geschlossen werden.