Die Fichtenammer ist eigentlich in Asien zu Hause. | Wikipedia

2

Eine Gruppe von Vogelbeobachtern hat erstmals im Vall d'Orient im Nordwesten von Mallorca eine Fichtenammer (Emberiza leucocephalos) gesichtet. Damit wurde der normalerweise in Sibirien brütende Vogel erstmals auf den Balearen nachgewiesen. In Spanien war er letztmalig 2009 in Lleida gesehen wurden.

Juan José Bazán, Marina Ibáñez und Patricia Sogorb sind die Glücklichen, denen das seltene Exemplar vor die Kameralinse flog. Da sie es auf Anhieb nicht identifizieren konnten, legten sie ein Foto einem spanischen Ornithologen vor. Dieser bestätigte dann, dass es sich um eine Fichtenammer handelte.

"Das Interessanteste ist, dass es sich um einen Vogel handelt, der in Sibirien brütet und normalerweise eher in Zentralasien, vor allem in der Mongolei und Kasachstan, zu finden ist. Die Fichtenammern überwintern normalerweise in warmen Gegenden, sind aber in Europa nur sehr selten zu finden", erklärte Juan José Bazán in der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Ähnliche Nachrichten

Die Fichtenammer sind eng mit der häufiger vorkommenden Goldammer verwandt, die jedoch - wie der Name schon andeutet - gelb statt weiß gefiedert ist.