Die legendäre Bar Cristal in Palma de Mallorca kommt zurück

| Mallorca |
Die Bar Cristal gehörte in Palma zum Inventar.

Die Bar Cristal gehörte in Palma zum Inventar.

Foto: Ultima Hora

Die legendäre Bar Cristal in Palma de Mallorca wird wieder auferstehen. Laut einer Meldung der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora vom Dienstag will ein Wirt namens Rubén Fernández den Kultort an er Plaça d'Espanya unter gleichem Namen eröffnen. Der neue Betreiber ist Besitzer des Biermuseums an der Trabrennbahn Son Pardo.

Die Bar Cristal war im Jahr 1955 von der Familie Ramis gegründet worden und wurde im Jahr 2017 wegen der damals sehr hohen Mieten in Palma wieder aufgegeben.

Der Deutsche Helmut Clemens, der im Frühjahr 2018 an der Straßenecke ein Lokal der Marke Es Rebost eingerichtet hatte, gibt dieses wieder ab. Das Projekt habe dort nicht funktioniert, sagte er zu Ultima Hora. Man sei Opfer der Corona-Pandemie geworden. Die anderen Es-Rebost-Lokale an der Olmos-Fußgängerzone und an der Calle Jaime III. sollen weiterbestehen.

Das Lokal an der Plaça d'Espanya ist bereits seit Wochen geschlossen, mehrere Obdachlose haben sich im Eingangsbereich häuslich niedergelassen. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Wima11 / Vor 11 Monaten

@ Mallorcafan: Die Bar Cristal war ja auch vor der Schließung eine Offenbarung?

Niko / Vor 11 Monaten

Zurück zur Tradition. Richtig so. In Palma wurden sowie so schon viel zu viele authentische Betriebe durch Pizza und Burgerläden verdrängt.

Mallorcafan / Vor 11 Monaten

Es kann nur besser werden - hoffentlich! Sowohl ästhetisch als auch kulinarisch.

Roland / Vor 11 Monaten

Dann hoffen wir mal, dass die Neueröffnung mehr Erfolg hat.

Paula / Vor 11 Monaten

dann können wir ja bald wieder dorthin gehen und Tapas essen. Der Wirt sollte mal selber mit offenem Auge und etwas Distanz in seine Geschäfte gehen. Gute Lage mit hohen Mietern reichen nicht für die erfolgreiche Führung eines Lokals. Die Ware ist gut, aber die Preise werden vom Markt diktiert und nicht vom Vermieter! Corona vorzuschieben bedeutet, dass unternehmerische Fehler jetzt klar und deutlich gezeigt werden. Trotzdem schade, hoffentlich lernt er dazu.