Kriminelle verunsichern Bewohner im Palma-Viertel Camp Redó

| | Mallorca |
Camp Redó ist eine Kriminellen-Hochburg.

Camp Redó ist eine Kriminellen-Hochburg.

Foto: Ultima Hora

Die nächtlichen Zustände im Problemviertel Camp Redó in Palma de Mallorca geben trotz der Ausgangssperre immer mehr Anlass zur Sorge. In der Nacht zum Mittwoch seien im Bereich der Corea-Häuser Feuer angezündet und Böller geworfen worden, heißt es auf der Twitter-Plattform "Palma Barrios". Die Verursacher sind nach Recherchen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora Drogenhändler, die schon seit langem diesen sozialen Brennpunkt kontrollieren.

Neben Raubdelikten zerlegen diese Personen auch abgestellte Autos oder besetzen leerstehenden Wohnraum. In den Parks Can Simonet und Cotilliure finden außerdem regelmäßig Trinkgelage statt.

Laut den Informationen leben in Camp Redó die Anwohner in ständiger Angst. Auch in anderen Problemvierteln wie etwa Son Gotleu ist die allgemeine Unsicherheit groß. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Felix Mansch / Vor 11 Tage

@Kai: Was für ein Unsinn und darüber hinaus auch noch eine plumpe Unterstellung. Du setzt also das Mettbrötchen in der Schinkenstraße automatisch mit "Sauftourismus" gleich? Meiomei, wie oberflächlich! Und die sogenannten "Sauftouristen" lassen kein Geld in den Hotels?? Ach so. Alles umsonst, oder wie? Wusste ich gar nicht. Und Arbeitsplätze gibt es ja auch keine in den Hotels an der Playa, stimmt's? Es zahlen also nur 5-Sterne-Hotels Steuern, ja? Oh je, oh je. Übrigens zahlen allein schon Bierkönig und Bamboleo zusammen Millionen an Steuern jedes Jahr! Also, hör auf zu hetzen und Unwahrheiten zu behaupten!

#Klaus / Vor 16 Tage

Wenn das mit den Maßnahmen so weiter geht das Menschen so in Armut getrieben werden dann wird es immer Schlimmer werden.

Kai / Vor 17 Tage

@felix, sauftouristen sind ein Übel. Die tauchen zu Tausenden auf ohne Geld in Hotels auszugeben. Davon hat keiner ne Finca und beschäftigt Personal. Die Fallen von Himmel in der Schinkenstraße und lassen als Touristen wenn auch zu Millionen auftretend keinen Cent auf der Insel. Mallorca lebt von 5sterne Hotelketten die dort Steuern zahlen, das solltest du in diesen Forum dringend beachten.

Toni Paul / Vor 17 Tage

Wieso werden meine Kommentare zensiert bis hin zur Nichtveröffentlichung während linksgrüne Forentrolle ihre abstrusen Posts 100fach am Tag kundtun dürfen???

Felix Mansch / Vor 17 Tage

Aber Hauptsache am Bierkönig darf man sein Mettbrötchen nicht mehr auf der Straße essen. Das ist wichtig! Unfassbar diese Insel-Regierung. Sollten sich mal lieber um die wriklichen Brennpunkte kümmern! @ros: Es ist tatsächlich so, dass sich die Polizei in gewisse Viertel nicht reintraut - schon lange nicht mehr!

frank / Vor 17 Tage

@majorcus.Das , was Du ansprichst, ist Sachbeschädigung.Auch an PKW's zählt das als solche. Das es für dich in diesem Fall Urkunden & Orden für die Sachbeschädiger geben sollte, zeigt deine wirren Thesen.Denn es ist hier nicht das 1.Mal !!!!! Sehr dünnes Eis......

ros / Vor 17 Tage

@Majorcus

Also Eigentum zerstören heißen Sie gut? Aufruf zur Gewalt. So ein I... Sie sind.

Majorcus / Vor 18 Tage

Maßnahmen die das Infektionsgeschehen anheizen sind dringend zu unterbinden! Maßnahmen, die die Verbrennung fossiler Brennstoffe verhindern, sind zu begrüßen!

ros / Vor 18 Tage

Traut sich die Polizei dort schon nicht mehr rein, könnte man meinen. Bei illegalen Party`s, sind die schneller präsent.

cashman1 / Vor 18 Tage

Mallorca hat das Potenzial zu einer Top-Marke, so Marketingexperte Lambertz im MM. Ständige Angst und große Verunsicherung sind auf jeden Fall top.