Deutscher Reiserechtler für Pflichttests vor Abflug und obligatorische Impfung

| Mallorca |
Startendes Flugzeug über Palma de Mallorca.

Startendes Flugzeug über Palma de Mallorca.

Foto: Ultima Hora

In Deutschland fordern Experten immer deutlicher, das Reisen künftig streng zu reglementieren, um den Luftverkehr wieder in Schwung zu bekommen. Passagiere sollten nur noch mit einem negativen Corona-Test ein Flugzeug betreten dürfen, sagte der Reiserechtler Philipp Kadelbach in einem vom Berliner "Tagesspiegel" verbreiteten Interview. Zudem forderte er eine Impfpflicht . "Wenn sich alle Passagiere vor einem Flug auf Corona testen lassen müssen, hilft das dabei, das Vertrauen in die Sicherheit des Flugbetriebes wiederherzustellen."

Schon Antigen-Schnelltests würden ein ausreichendes Maß an Sicherheit bringen, so Kadelbach. Das sei logistisch für die Fluglinien zwar eine Herausforderung, aber durchaus machbar. Denkbar sei, die Kosten für Schnelltests am Flughafen bereits in den Reisepreis aufzunehmen.

Der Experte plädierte außerdem dafür, bereits geimpfte Personen ebenfalls an Bord zu lassen, und das möglicherweise auch ohne Test, wenn nachgewiesen ist, dass sie das Coronavirus nicht weiter übertragen können.

In einigen Monaten könnten Fluggesellschaften vor einer Beförderung verpflichtend einen Impfnachweis verlangen. "Aus unserer Sicht lässt sich das in einer solchen Ausnahmesituationen zeitlich befristet in den Geschäftsbedingungen verankern", so Kadelbach. Eine Impfpflicht sei möglich und unterstützenswert. Denn nur wenn die Infektionsraten sinken und uneingeschränktes Reisen wieder möglich sei, würden Airlines ihre früheren Fluggastzahlen erreichen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

McFly / Vor 8 Monaten

@Olaf Tausch : Das bringt doch nichts.

Denken Sie an die Social Bubble in der sich mittlerweile viele Menschen befinden 😉

Olaf Tausch / Vor 8 Monaten

@bluelion: Ich habe unten Interpretationen von Wissenschaftlern der Universität München verlinkt. Wenn Ihnen das zu unseriös ist, ist das Ihre Sache. Sterbestatistiken werden im Übrigen jährlich ausgewertet, ganz einfach, weil es jahreszeit- und witterungsbedingt sehr starke tägliche und monatliche Abweichungen gibt. Weiterhin ist bei solchen Statistiken die Bevölkerungsentwicklung einzubeziehen. So gibt es seit 2015 in Deutschland etwa 1 Million mehr Menschen, die in die statistische Erfassung einfließen, wobei allein der Anteil der über 80-jährigen von 2015 bis 2019 um über 951000 Menschen stieg. Allein daraus ergibt sich eine höhere Sterbewahrscheinlichkeit innerhalb einer Gesellschaft, worauf Göran Kauermann von der Universität München hinweist, wenn er sagt, dass man „dabei die Altersstruktur berücksichtigen“ muss. Infektionskrankheiten, wie Influenza oder Covid-19, spielen natürlich auch eine Rolle, da sie von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausgeprägt sind. Und je älter der Altersdurchschnitt einer Bevölkerung ist, um so mehr werden auch an Infektionskrankheiten sterben. Das ist aber nichts Neues und hat sich mit Covod-19 auch nicht geändert.

McFly / Vor 8 Monaten

@Olaf Tausch : Guter Beitrag.

Ich denke jedoch nicht, dass es die Panikmacher überzeugen wird.

Die Panikmacher leben in ihrer eigenen Social Bubble 😉

bluelion / Vor 9 Monaten

@olaf tausch. Die Übersterblichkeit in Sachsen lag bei 109% (siehe https://www.aerztezeitung.de/Politik/Deutliche-Uebersterblichkeit-in-Deutschland-416279.html ). Nicht mehr und nicht weniger. Ob das nun Berge von Leichen sind, oder nicht ist mir Sch*ßegal. Das ist zu viel und eine Tragödie. Was mir nicht egal ist, sind die Brunnenvergifter hier im Forum, die glauben die Toten zu einer nicht existenten Masse zu machen und damit jegliche vernünftige Bekämpfung des Corona Virus torpetieren. Teilweise mit alten statistischen Material aus dem letzten Jahr, teilweise mit Statistiken, die bei genauerer Betrachtung ganz anders interpretiert werden müssen, als sie es taten. Jeder weiß, daß Corona nicht für jeden Todesfall verantwortlich ist, gestorben wird mit und ohne Corona, aber 109% Übersterblichkeit in Sachsen ist nicht weg zu leugnen. Auch nicht von einem Aluhutträger wie sie es sind...

Olaf Tausch / Vor 9 Monaten

@Hajo Hajo: Nun kommst du also auch noch, wie Majorcus, mit „Bergen von Leichen“ um die Ecke. Liest du die Artikel eigentlich auch, auf die du verweist? Hof und Selb liegen, na wo? Richtig, an der tschechischen Grenze. Hier tritt dasselbe Problem auf, wie in Meißen. Da die Grenzen geschlossen wurden, ist den Bestattern die wesentlich günstigere Einäscherung in Tschechien nicht mehr möglich. Darauf waren aber in den vergangenen Jahren die Kapazitäten der Krematorien in Sachsen und Bayern ausgelegt. Und das hat sogar Auswirkungen bis nach Nürnberg, stell dir vor. In den von dir angegebenen Artikeln steht zudem:

„Die Gründe für die Überlastung seien zwar vielfältig, die Corona-Pandemie spiele aber zweifellos eine Rolle. Durch die extreme Konstellation der Feiertage gebe es einen Stau in den Abläufen. Hinzu komme eine erhöhte natürliche Sterbequote in den Wintermonaten.“ (https://www.infranken.de/lk/nuernberg/nuernberg-berge-von-leichen-so-dramatisch-ist-lage-im-krematorium-art-5145073)

„Nicht nur Corona habe mit dem überfüllten Krematorium in Meißen zu tun, sagte Stepahn Neuser vom Bundesverband Deutscher Bestatter im Dlf. Als Grund für das überfüllte Krematorium sieht er auch, dass die Standesämter über den Jahreswechsel die Sterbefälle nicht rechtzeitig bekunden würden, wodurch ein großer Teil der Verstorbenen nicht rechtzeitig eingeäschert werden könnte. Zwar gebe es auch andere vereinzelte Krematorien, die überlastet sein, wie zum Beispiel in der Stadt Wuppertal, „aber insgesamt ist eigentlich alles soweit gut händelbar“.“ (https://www.deutschlandfunk.de/ueberlastete-krematorien-impfungen-auch-fuer-bestatter.1769.de.html?dram:article_id=490773)

Es wäre nützlich, wenn ihr beiden, Majoricus und du, euch mal mit universitären Statistiken beschäftigen würdet, wie beispielsweise von der Universität München, statt eure Infos aus Schlagzeilen des Blätterwaldes zu beziehen:

https://www.stablab.stat.uni-muenchen.de/_assets/docs/codag-bericht-4.pdf https://www.covid19.statistik.uni-muenchen.de/pdfs/codag_bericht_6.pdf https://www.covid19.statistik.uni-muenchen.de/pdfs/codag_bericht_7.pdf

Wenn euch das zuviel ist, könnt ihr natürlich auch Aussagen in der Presse finden, wie von LMU-Professor Göran Kauermann:

„Ein weiteres Thema in dem Gespräch war die Übersterblichkeit wegen Corona*. „Nach unseren Berechnungen sind tatsächlich nicht unerwartet mehr Menschen gestorben als im Schnitt der vier Jahre davor“, sagte er - und bestätigte damit eine frühere Prognose des Virologen Hendrik Streeck. Wie kann das sein, wenn das Statistische Bundesamt 48.000 mehr Tote als im Zeitraum 2016-2019 meldet?, lautete die Nachfrage. Laut Kauermann eine Frage der Interpretation - denn man müsse dabei die Altersstruktur berücksichtigen.“ (https://www.merkur.de/welt/coronavirus-uebersterblichkeit-kritik-rki-zahlen-daten-kritik-statistik-lmu-muenchen-streeck-90186496.html)

Eure ständige Panikmache dürfte sich damit erledigt haben.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Krematorien in Hof und Selb: Doppelte Arbeitszeit wegen ... - BR...www.br.de › nachrichten › bayern › krematorien-in-ho......14.01.2021 — In den beiden Krematorien in Hof und Selb gibt es seit November zwischen 30 und 40 Prozent mehr Feuerbestattungen als noch Ende 2019.

Überlastete Krematorien - Impfungen auch für Bestatter ... - Dlf...www.deutschlandfunk.de › ueberlastete-krematorien-impf.....13.01.2021 — Zwar gebe es auch andere vereinzelte Krematorien, die überlastet sein, wie zum Beispiel in der Stadt Wuppertal, „aber insgesamt ist eigentlich ...

Nürnberg: "Berge von Leichen" - so dramatisch ist Lage im .....www.infranken.de › Region › Nürnberg...08.01.2021 — Krematorium in Nürnberg überlastet: Särge stapeln sich. Die Container stellen laut dem Leiter der Friedhofsverwaltung indes keine optimale .

Jo / Vor 9 Monaten

Majorcus schon wieder ein sooo langer Text mit heißer Luft 🤷🏼‍♂️, schreiben sie auch unter @Asterix? Beleidigen und Gegenbrüllen, von anderen Beweise verlangen und dann die Morgenpost zitieren...so viel zum Thema!

Steven / Vor 9 Monaten

@Asterix tut mir ja nun echt leid, denn von genannten Personen halt ich nichts bzw noch nie von denen gehört. Also ist DENKEN wohl auch ein Virus der so durch die Welt schwirrt und mit dem sich ausversehen viele Leute in Spanien angesteckt haben. Hier hat man sogar schon eine Impfung dagegen gefunden, heisst MULTA. Querdenker, kenne ich keinen. Wie geht das? Ps: trotzdem bleibe ich dabei das Obelix nicht immer lieb zu Dir war.

Asterix / Vor 9 Monaten

@Steven: deine Kommentare stammen aus dem Hause der Querdenker, wo du meinst, das NUR die Querdenker der Wahrheitsfindung dienlich sind. Zudem Quellen wie KenFM, etc als DIE seriösen Quellen nennen. Aber resümieren wir doch mal. Bodo Schiffmann hat bei der Coronainfo Tour behauptet, das SPÄTESTENS November ( 2020) ALLE Maßnahmen fallen gelassen werden müssen. Aufgrund das dann die "Wahrheit" ans Licht gekommen ist. Was ist passiert?? Nischt. Dann die Klage in den USA von Herrn Wodarg...nischt. Zudem nennt er einen zB.Nobelpreisträger der keiner ist. Also, wieviel Wahrheit liegt bei den Querdenkern??

DonQuixote / Vor 9 Monaten

@Mandy: Leider mit eines der Ziele welche Rahmen der Agenda 2030 durchgesetzt werden soll. Es soll weniger geflogen werden!