Mallorca-Taschendiebe besitzen über 100 Immobilien in Rumänien

| Mallorca |
Erwischter Taschendieb an der Playa de Palma.

Erwischter Taschendieb an der Playa de Palma.

Foto: Ultima Hora

Eine zeitweise auch auf Mallorca tätige Taschendieb-Organisation aus Rumänien besitzt in ihrem Heimatland etwa 100 Immobilien, darunter Wohnungen und Grundstücke. Das ist eines der Ermittlungsergebnisse der Polizei des Balkanstaates.

Der Bande werden 350 Taten allein auf der Insel zur Last gelegt. Damit soll sie rund 12 Millionen Euro ergaunert haben.

Die Organisation war im vergangenen August nach zweijährigen Ermittlungsarbeiten zerschlagen worden. Ihre Spezialität war, besonders in Urlaubergebieten wie der Playa de Palma, Taschendiebstähle zu verüben. Die Kriminellen eigneten sich vor allem Objekte an, für die es in Rumänien eine große Nachfrage gab. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

M / Vor 9 Monaten

@Adriano: Wer hat denn weggeshaut? Ist es heute anders?

Adriano / Vor 9 Monaten

Hätte man nicht Jahrelang weggeschaut wäre es gar nicht soweit gekommen .

M / Vor 9 Monaten

@raul: "Touristen sind doch Freiwild in Spanien, Anzeigen meist sinnlos." Wer fährt denn dort hin, wenn es dort so unsicher ist?

K. / Vor 9 Monaten

@cubay, wenn die Ziege vor zwei Jahren beim Nachbarn an den Zaun gebunden wurde und man seit dem auf Mallorca tätig ist, kann man den Kontostand schon annehmen. Und wenn nachweislich nur alle 35000€ mal einer erwischt wird spricht es auch für sich, letztendlich kennen sich die Herren . Die die nicht hinschauen und die die zugreifen. Und ja, da stimmt was nicht!

raul / Vor 9 Monaten

@Cubay: bestimmt 350 Taten die Woche, das konnte doch alleine an der Playa jeder Laie täglich sehen wie die am Strand mit Handtuch über Rucksäcke und weg, und nachts die angetrunkenen beklaut haben. Und oben auf den Dächern stehen sie mit Handy/Funk und geben Anweisungen wo das nächste Opfer ist. Jahrelang hat man doch nur zugesehen, die Touristen sind doch Freiwild in Spanien, Anzeigen meist sinnlos.

M / Vor 9 Monaten

Offensichtlich hat der Autor Schweirigkeiten mit der Unterscheidung von Besitz und Eigentum - das Rechenbeispiel von Cubay belegt dessen Kompetenz. Offen bleibt, wie die anderen Immobilieneigentümer diese erworben haben ...

Tom Tailor / Vor 9 Monaten

"Taschendieb-Organisation" ...politisch sauber und korrekt formuliert....

Cubay / Vor 9 Monaten

Wie kommt man als Taschendieb mit 350 Taten auf 12Mio.Euro? Da müsste ja jeder Bestohlene fast 35 Tsd.Euro dabei gehabt haben. Was stimmt da nicht?