Die Unfallfahrerin beim Verlassen des Prädiums der Nationalpolizei in Palma. | Ultima Hora

7

Die deutsche Staatsbürgerin, die in Arenal südöstlich von Palma de Mallorca einen Motorradfahrer mit ihrem Range Rover erfasst und schwerst verletzt hatte, hat sich geäußert. Dem zuständigen Richter sagte die Frau laut der MM-Schwesterzeitung unter Tränen, dass sie Fahrerflucht begangen habe, weil sie sehr nervös geworden sei.

Sie habe keinen Alkohol getrunken und auch keine Drogen genommen. Sie habe sich vom Unfallort unerlaubt entfernt, weil sie unter Schock gestanden habe. Bei dem Vorfall am Mittwoch der vergangenen Woche war der Motorradfahrer Carlos R. so schwer verletzt worden, dass ihm ein Fuß amputiert werden musste.

Ähnliche Nachrichten

Die 50-Jährige wohnt bereits seit vielen Jahren als deutsche Residentin auf Mallorca. Sie musste dem Richter ihren Pass abgeben und muss jede Woche persönlich im Gericht erscheinen. Das Unfallfahrzeug gehört ihrem Mann.