Landwirte erzeugen 15 Prozent der auf der Insel konsumierten Produkte

| Mallorca |
Gemüse machen 32 Prozent der lokalen Erzeugnisse auf der Insel aus.

Gemüse machen 32 Prozent der lokalen Erzeugnisse auf der Insel aus.

Landwirte auf Mallorca erzeugen lediglich 15 Prozent der auf der Insel konsumierten Produkte. Somit gilt die landwirtschaftliche Versorgung auf Mallorca als rückläufig.

Die Balearen werden somit immer abhängiger von ausländischen Produkten. Zwischen 2017 und 2019 sank die Produktion von Nahrungsmitteln um sieben Prozent, obwohl 150.000 Hektar auf der Insel landwirtschaftlich genutzt werden.

Bei 32 Prozent der lokalen Erzeugnisse auf der Insel handelt es sich um Gemüse und Hülsenfrüchten. Weitere 31 Prozent kommen aus der Kartoffelernte. Lediglich acht Prozent der angebauten Produkte sind Obst, bei sechs Prozent handelt es sich um Kuhmilch.

Der Trend geht jedoch immer mehr in Richtung nachhaltiger und lokaler Lebensmittel. Nach Auswertungen einer Verbraucherstudie auf den Balearen ist zwischen März und Juli 2020 die Nachfrage nach lokalen Produkten um rund 20 Prozent gestiegen.

Aufgrund der Corona-Krise und des daraus resultierenden ausbleibenden Tourismus seien aber vor allem seit Beginn der Pandemie hohe wirtschaftliche Einnahmeverluste verzeichnet worden. (cg)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Man muss sich das Gefasel mal ansehen. Da stehen einem ja die Haare auf.

"Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie sind die einzigen regenerativen Energien - allerdings verwechseln Sie das mit e-Mobilität. " <<--- der kapiert die Kausalität nicht. Explodierender Verbrauch Dank den Grünen, die ja mit Erneuerbaren die E-Mobile antreiben wollen.

"mehr Schatten auf Äckern verhindert Verdunstung und steigert so den Ertrag;" <<--- daher der Begriff "Schattengewächse".

" Von Schwarzbauten habe ich hier nie geschreiben! Leseverständnis ein Opfer Ihrer Fantasie?" <<<<- diese Kausa hat er auch nicht kapiert. Sie sind deshalb abzureissne, weil dort nicht gebaut werden durfte, aber trotzdem genehmigt wurden, also keine Schwarzbauten sind. Ein Behördenskandal.

"die verbeibende Mobilität bedarf H2-Antrieb und 95 % ÖPNV." <<<---- Ah Ja, soso. Und wer produziert den Wasserstoff mit welcher Energie? Windräder auf der Tramuntana????? Da sei Gott vor.

"95% ÖPNV "Öffentlicher Nah-Verkehr" wird betrieben von EMT, der findet nur im Stadtbereich Palma statt? Und wie kommt man ans andere Ende der Insel? NUR mit "Fernverkehr" Also TIB Überlandbusse, der Eisenbahn SM Ferroviaris und FS Ferrocaril de Soller.

Fazit = Ein Inselferner verbohrter Dumpfschwätzer hat ja davon gar keinen Schimmer. Er kennt weder die Geologie der Insel, ihre Größe, Infrastrukturen, Gesetze und Bauordnungen, Gebote und Verbote, Zuständigkeiten und wer regiert? etc.

Also eine NULL, die der Insel einen selbst erdachten Alu-Hut aufsetzen will. !!!

Ideologen-Jaeger / Vor 5 Monaten

Kann denn keiner diesen stupiden Schwurbler M@ aufhalten? Einfach entsetzliches Gequassel ohne Bezug zum Thema. Er ist doch der Dussel der nix kapiert und nicht mal versteht was Hajo klipp und klar aufgezeigt hat. Das begreift doch jedes Kind. Ich finds toll das Hajo immer konstruktiv diskutiert und Alternativen und Lösungen anbietet. Die ignorieren der Typ aber ständig und quasselt immer den gleichen Stuss.

M / Vor 5 Monaten

@Hajo Hajo: Ihre Scheuklappen verhindern zu erkennen, dass ich sehr wohl verstehe, wovon Sie reden - nur ist es eben inhaltlich falsch. Mit Solaranlagen sollen keinen neuen Flächen, sondern nur bereits verbaute/ genutzte bedeckt werden: Z.B. komplett überdachte Strandpromenaden - oben Energie ernten unten Schatten statt brütender Hitze; mehr Schatten auf Äckern verhindert Verdunstung und steigert so den Ertrag; Solaranlagen auf jedem dach und an normalen Fassaden schützen vor Hitze und liefern Energie.

Von Schwarzbauten habe ich hier nie geschreiben! Leseverständnis ein Opfer Ihrer Fantasie?

Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie sind die einzigen regenerativen Energien - allerdings verwechseln Sie das mit e-Mobilität. Mobilität muß, genau so wie sie es immer vom Enegierverbrauch der Elektro-Motoren fordern, massiv reduziert werden - die verbeibende Mobilität bedarf H2-Antrieb und 95 % ÖPNV.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

M/ und Sie kapieren zum ixten Male nicht von WAS ich rede und dass wir auf einer Insel mit geologisch beschränkten Arealen und Flächen leben, die unter Naturschutz stehen und jede Bautätigkeit bei Strafe verboten ist.

Es wäre auch ein Rechtsbruch, wenn man auf der eine Seite Objekte abreissen lässt und dann auf der anderen Seite das Gegenteil zuzulassen und einfach die Flächennutzungspläne und Bauordnung in die Tone Tonne treten würde. Alles nur, um írgend welche Profitheuschrecken zu bedienen.

Geradezu bekloppt ist es, statt den Elektrohype einzubremsen und den explodierenden Energieverbrauch einfach mit diesem Unfug zu unterstützen. Sich dann noch scheinheilig darüber beklagen, die Ausbeutung der Erde für die Rohstoffe dieses E-Wahnsinns um zu pflügen, Kinderarbeit zu dulden und indigene Völker auszubeuten. Und dann das ganze Dreckzeug noch mit Schwerölfrachtern nach Europa und LKW in die Fabriken zu schaffen.

M / Vor 5 Monaten

@Hajo Hajo: Sie haben die drei Ebenen Bewirtschaftung nach Fraunhofer - oben Wind, darunter Solar und am Boden Landwirtschaft nicht begriffen. Siehe u.a.: "Fraunhofer ISE veröffentlicht Leitfaden zur Agriphotovoltaik" Quelle: www.erneuerbareenergien.de/fraunhofer-ise-veroeffentlicht-leitfaden-zur-agriphotovoltaik Unteroffiziere sind eben keine Generäle.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

So muss es sein und keine Photovoltaikplatten statt Gemüse und Kartoffeln. - Denn alles was nicht auf der Insel erzeugt wird, muss mit Frachtern und LKW-Fähren eingeführt werden. Es sichert auch die Existenz alteingesessener Landwirte und ihre Familien. Es ist auch jedes mal eine Freude auf den Markt zu gehen, w.z.B. Santa Maria.

Trittbrettfahrende Heuschrecken die damit Geld machen wollen, müssen mit der Mistgabel vom Acker getrieben werden.

M / Vor 5 Monaten

@Michael Düsseldorf: "nachhaltig" - nur weil Sie das Wort nicht verstehen, halten Sie es für eine Worthülse ?

Michael Düsseldorf / Vor 5 Monaten

Verschlissene Worthülse "nachhaltig"

Steven / Vor 5 Monaten

Richtig so und ich hoffe es kommt auch langsam beim letzten hier an, Local kaufen ist der Weg.