Previous Next
8

Es ist ein Vergnügen, was seit Monaten nicht möglich war: abends in Palma de Mallorca essen gehen. Deswegen ist es keine Überraschung, dass sich Palmas Ausgehviertel Santa Catalina regelrecht gefüllt hat.

Es ist Montag, 26. April, erstmals dürfen Restaurantterrassen abends zwischen 20 und 22.30 Uhr öffnen. Und so machten in dem Viertel mehr als 60 Prozent der Bars und Restaurants auf.

So wie das Pleno an der Avenida Argentina. Nach einem eher zögerlichen Eintreffen von Gästen gegen 20 Uhr füllt sich die Terrasse gegen 21 Uhr bis zum Anschlag. Die betont freundlichen Kellner des gehobenen Lokals kommen mit dem Nachfüllen von Bier und dem Herbeitragen von Gerichten kaum noch nach, sind sichtlich erfreut über den Andrang. "Das läuft doch sehr gut an", sagt einer von ihnen dem MM-Reporter. Der Palmesaner Paco vom zwei Meter entfernt befindlichen Nebentisch zieht ungläubig die Maske herunter und sagt: "Endlich!"

Ähnliche Nachrichten

Auch in der Nähe geht örtlich richtig die Post ab: In manch einem Lokal etwa auf der Essmeile Calle Fábrica stehen die mit maximal vier Gästen besetzten Tische allzu dicht beieinander, manch ein Bediensteter wirbelt angesichts der herbeiströmenden Kunden so geschwind wie vor der Corona-Pandemie von drinnen nach draußen und von draußen nach drinnen. Auf der Feierstraße Sant Magí ballen sich an einigen Orten geradezu gefährlich die Besucher.

Es sind nicht nur Spanier, die nach Santa Catalina gefunden haben. Auch viele schwedisch-, deutsch- und englischsprachige Ausländer nutzen den nicht allzu kalten Abend, um endlich mal wieder zu schlemmen. Nicht wenige stolzieren wie aus dem Ei gepellt zu den Gaststätten.

Gut möglich, dass man sich woanders ärgert, nicht aufgemacht zu haben: etwa bei Buscando el Norte, einem besonders bei Spaniern beliebten Kultlokal in der Magí-Straße. oder in der kultigen Bar Cuba. Oder in der weiter entfernten Altstadt. Dort öffnete zwar das Gibson an der Plaça Mercat und auch die Bodega Chinchilla auf der Rambla, aber nicht die Bar Bosch nahe dem Borne, wo manch ein Deutscher normalerweise das warme Wetter mit Frühlingsbieren einläutet. Dafür überrennen die Gäste das benachbarte Cappuccino.

Der Andrang dürfte sich herumsprechen, so dass in den kommenden Tagen möglicherweise Lokale in Palma abends öffnen werden, die am ersten Abend noch nicht zugänglich gemacht wurden. Etwa an der Playa. Dort ging es am Montagabend noch sehr ruhig zu.