Armengol weiht erste FFP-2-Maskenfabrik auf Mallorca ein

| | Mallorca |
Auf Mallorca werden nun FFP2-Masken hergestellt.

Auf Mallorca werden nun FFP2-Masken hergestellt.

Die Balearen-Präsidentin Francina Armengol hat auf Mallorca die erste FFP-2-Maskenfabrik eingeweiht. Die Fabrik befindet sich im Industriegebiet in Marratxí. Betrieben wird sie von der Firma "Protección Sanitaria Balear".

Francina Armengol bezeichnete die Eigenproduktion der Masken, die zum Schutz für Covid-19 dienen, als "mutig" und lobt das Engagement der Insel. In der Fabrik sollen in Zukunft täglich bis zu 1,5 Millionen Masken produziert werden.

Zunächst wolle man sich auf die Belieferung der sanitären Einrichtungen und Apotheken auf Mallorca und den Nachbarinseln konzentrieren. In Zukunft plant die Firma auch international zu expandieren. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Engel Aloisius / Vor 15 Tage

@ Freedomfighter Hauptsächlich für unseren M und seine Kaste trifft es zu. Ein Lappen der vorm Rüssel hängt, der hat mehr Nutzen als man denkt. Denn wie uns jetzt die Praxis lehrt, es gibt Gesichter, die sind’s wert.

Michael Düsseldorf / Vor 18 Tage

Ich würde noch in vielen bunten Farben "Todo bien. Mallorca" aufdrucken. Dann wirds ein Kassenschlager.

Ulrike / Vor 18 Tage

@Mario. Das glaub ich eher nicht. Die Masken werden uns auf jedenfall noch 2022 begleiten. Erst wenn 70 % der Weltbevölkerung geimpft ist, kann man von Erleichterungen sprechen. Eine Ende ist nur in Sicht, wenn es eine Pflichtimpfung für Reisende gibt. Ich finde die Idee gut. Den die Qualität der chinesischen Masken ist nicht besonders. Und Masken werden in der Medizin immer gebraucht. auch nach der Pandemie.

rocco / Vor 18 Tage

@Mario: "...der ganze Unsinn ist doch bald vorbei." schreiben Sie. Ein Schelm, der böses dabei denkt, denn die Verantwortlichen werden sich wegen der Maskenfabrik schon ihre Gedanken gemacht haben. Schließlich ist man damit gerüstet - für die nächste Pandemie, die hoffentlich nicht kommen wird - aber es gibt nichts, was es nicht gibt.

Schwurbelfritzie / Vor 18 Tage

WHO gesponsort. Bill Gates freut sich und alle Merkelianer ebenfalls.

Freedomfighter / Vor 19 Tage

Und wenn in einigen Wochen der ganze Spuk vorbei sein wird, kann die Firma ja noch Kaffeefilter produzieren! Wesentlich nachhaltiger als diese Rotzlappen! 😜

Gloria / Vor 19 Tage

wenn man jetzt in eine Maskenfabrik investiert, dann wird das mit der Masken Befreiung noch lange nichts werden, die Dinger müssen ja schliesslich unter die Leute. Schlimm ist das diese Teile langsam auch schon im Meer herumschwimmen, Plastikbecher und Trinkhalme aus Öko Gründen abschaffen, aber nun die Meere mit Masken versauen.

carlos / Vor 19 Tage

Na dann wissen wir jetzt auch, welche Nebeneinnahmen Frau Armengol noch so hat...;-)

und dass wir bestimmt diese schwachsinnige Maskenpflicht noch einige Jahre zu ertragen haben . Auf jeden Fall solange die korrupte Dame abgewählt wurde.

Engel Aloisius / Vor 19 Tage

Pleite schon bei Eröffnung würde ich sagen 🤷🏼‍♂️

M / Vor 19 Tage

@Mario: "der ganze Unsinn ist doch bald vorbei." Genau an derartigen Einstellungen leigt es, dass die Pandemie viel länger dauert als nötig. Wegen den Folge-Mutationen wird die Maske mindestens im Winter noch ein unverzichtbares Accessoire. Für Menschen mit gehobenen Ansprüchen aus der Region.