Festgenommener vor dem Polizeipräsidium in der Ballester-Straße in Palma. | Ultima Hora

9

Die bei den Ausschreitungen in der Nacht zum Sonntag in Palma de Mallorca festgenommenen 16, meist jungen Männer haben zwei Nächte in den Zellen im Hauptquartier der Nationalpolizei verbringen müssen. Es habe sich meist um unter Drogen oder Alkoholeinfluss stehende Personen gehandelt, zitierte die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora Ermittlerkreise.

Weiterhin hieß es, dass die meisten die ganze Nacht über geweint oder sich übergeben hätten. Sie wurden am Montag einer Richterin vorgeführt und von dieser freigelassen. Bei ihrer Festnahme hatten sie ihre Gesichter verhüllt.

Bei den vorübergehend Festgenommenen handelt es sich um zwölf Spanier, einen Argentinier, einen Marokkaner und zwei Staatsangehörige der Dominikanischen Republik. Ihnen wird unter anderem Sachbeschädigung vorgeworfen.

Bei den Zusammenstößen nach dem offiziellen Ende des Alarmzustandes waren vier Polizisten verletzt worden. Etwas mehr als 200 Protestler waren auf der Plaça d'Espanya zusammengekommen.

Ähnliche Nachrichten

(aktualisiert um 16:27 Uhr)