Das Cayume-Team beobachtet die Tiere bei der Freilassung. | Cayume

0

Die zum Schutz des Mittelmeers gegründete Organisation Cayume rettet seit 2020 Fischeier aus Netzen mallorquinischer Fischer. Mit dem Projekt „Eggcase“ versucht der Verein zusammen mit anderen Organisationen die Population gefährdeter Fischarten zu unterstützen.

Die in der Fischerei als Beifang bezeichneten Eier werden von einem Cayume-Team solange bebrütet, bis ihre Entwicklung abgeschlossen ist. 25 bis 50 Tage nach dem Schlüpfen werden die Jungtiere dann wieder im Meer ausgesetzt.

Ähnliche Nachrichten

Seit vergangenem Jahr wurden rund 100 Eier gerettet und bebrütet. Im September schlüpfte der erste Rochen und bis heute konnten 13 Tiere wieder in die Freiheit entlassen werden. Nach der Freilassung beobachtete das Team, wie sich die Tiere in den Sand eingruben. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich die Fische problemlos an ihre natürliche Umgebung angepasst haben. Haie und Rochen sind Jäger und deshalb wichtig für die Balance des Ökosystems im Mittelmeer. (man)