Flut von Hausbesetzungen auf Mallorca

| | Mallorca |
410

Auf Mallorca sind in den vergangenen vier Jahren 265 Okupa-Fälle von Sozialwohnungen verzeichnet worden. Dabei handelt es sich um Einrichtungen des balearischen Instituts für Wohnungswesen "Institut Balear de l'Habitatge" (Ibavi). Insgesamt verfügt die Einrichtung über 1700 Sozialbauten. Die meisten Wohnungen befinden sich in Palmas Viertel "Corea". Illegale Wohnungsbesetzungen werden aber immer mehr zum Problem. So wurden allein im vergangenem Jahr 84 Sozialwohnungen von sogenannten "Okupas" besetzt.

Nach aktuellen Angaben der Regionalregierung stehen derzeit rund 8000 unbearbeitete Anträge für Sozialwohnungen für Hilfsbedürftige aus. Das balearische Ministerium hat nun angekündigt, gegen illegale Besetzungen der Wohnungen vorzugehen und dementsprechend Klagen bei Gericht einzureichen.

Zu Wohnungsbesetzungen kommt es auf Mallorca immer wieder. In den vergangenen Monaten nahm auch die Aggressivität der Täter zu.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Son Vidarius / Vor 13 Tage

@bluelion Mal abgesehen davon, dass Sie offensichtlich ein ganz armer Charakter sind, lass ich mir von Vertretern bildungsferner Schichten nicht vorschreiben, was ich zu kommentieren habe. Ihre Aussage mit angeblich von mir gemachten Aussagen zu gefälschten Coronatests ist endlich mal eine belastbare Straftat nach §187 StGB Ihrerseits. Screenshot ist gemacht und dann schauen wir mal… 👍

Roland / Vor 14 Tage

Funktioniert in solchen Wohnungen denn noch Wasser und Strom?

bluelion / Vor 14 Tage

@Son Vidarius. Jemand wie Sie, der in früheren posts beschrieb, wie er die Corona Tests mit Photoshop umgeht (Urkundenfälschung) oder sich damit brüstet die Coronaregeln bewußt nicht einhält, sollte wahrlich keine juristische Bewertung über andere vornehmen. Das steht Ihnen, mit Ihrem asozialen Verhalten, einfach nicht zu....

bluelion / Vor 14 Tage

Wnn man die Verelendung von bestimmten Vierteln bzw Bevölkerungsschichten verhindern will ist sicherlich der soziale Wohnungsbau ein adäqutes Mittel, aber da fehlte und fehlt das Bewußtsein in der balearischen Politik. Auf der anderen Seite kann es nicht sein, daß Okupas sich die Sozialwohnungen einfach nehmen und gleichzeitig Bewerber, die den korrekten Weg über die Bewerberliste gehen, dann ohne Wohnung da stehem. Da müßte m.E. die Ibavi strikt vorgehen und die Wohnungen räumen lassen.

Son Vidarius / Vor 14 Tage

Da hilft kein „sozialer“ Wohnungsbau, da hilft nur knallhartes Bestrafen der Schmarotzer namens Okupas, die sich nicht um fremdes Eigentum scheren. Aber schwierig im spanischen Recht. Eine typische linksgrüne Fantasie. Fremdes, nicht selbst erwirtschaftetes Kapital beanspruchen zu wollen. Igitt.

rokl / Vor 14 Tage

Während der Pandemie hat die Regierung in kürzester Zeit eine Vielzahl von Gesetzen erlassen. Wenn man bei den Hausbesetzern so viel Geduld hat, gibt es möglicherweise Personen, die davon profitieren.

M / Vor 14 Tage

Ob massiver sozialer Wohnungsbau dagegen hilft?