Anwohner legen Beschwerde gegen Campingplatz auf Mallorca ein

| Mallorca |
Der Park Son Perera befindet sich zwischen El Molinar und Ciutat Jardí.

Der Park Son Perera befindet sich zwischen El Molinar und Ciutat Jardí.

Auf Mallorca hat die Nachbarschaftsvereinigung "Asociación de Vecinos la Gruta Ciutat Jardí" nun Beschwerde gegen den geplanten Campingplatz zwischen El Molinar und Ciutat Jardí eingereicht. Demnach soll die Fläche als Spiel- und Sportplatz für Anwohner erhalten bleiben und sei für die Nutzung eines Campingplatzes ungeeignet, so die Vereinigung.

Zuvor hatte der Expräsident der balearischen Wohnwagenvereinigung, Sebastià Forner und einige Anhänger des Verbandes vorgeschlagen, einen Campingplatz im Stadtpark Son Perera zu installieren. Grund dafür sind unter anderem immer wieder aufkommende Beschwerden von abgestellten Wohnwagen in den Straßen von Palmas Stadtvierteln El Molinar und Ciutat Jardí.

Auf der Insel gibt es immer wieder Probleme mit Stellplätzen für Campingwagen. Eine Versorgungsstation für Wohnmobile ist in Palmas Industriegebiet Son Castelló vorhanden. An der Cala Agulla im Norden der Insel können die Fahrzeuge auf dem strandnahen Parkplatz abgestellt werden.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Beau / Vor 1 Monat

Schon mal etwas von Kaufkraft gehört? Prinzipiell sollten sich die Gemeinden fragen, ob sie solche Stellplätze einrichten sollten; eingeschränkt für die, die WC & Dusche an Bord haben. Am Besten eine balearenweite Buchungsapp in Spanisch (immer noch 1. Amtssprache) & Englisch, die auch gleich die Grünen Punkte (auch die Abwasser-Entsorgungspunkte) und deren Öffnungszeiten nennt. Solch ein Tourismus kann und sollte nachhaltig sein (machbar). Einnahmen kommen der jeweiligen Gemeinde direkt zu Gute; Restaurants und Ladengeschäfte freuen sich; kultureller Austausch findet statt etc. Mein Fazit: Wird leider niemals umgesetzt... Die Quasselstrippen hier im Chat sollten besser mal mitdenken, sich als echte Europäer zeigen, statt alles pauschal abzulehnen...

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Yep@ Überlassen sie doch den Urlaubern, mit was sie sich zum Ulrlaub auf den Weg machen. Wir leben immer noch in einer Demokratie und nicht in der Öko-Diktatur. Camping war übrigens in der DDR der Standardurlaub inkl. FKK.

Drüben auf dem Festland funktioniert Camping bestens. Ganze Kommunen leben davon und erhalten Arbeitsplätze.

Gloria / Vor 1 Monat

man kann nur hoffen das dies vereitelt wird, es reichen schon die wilden camper an der agulla die alles vermüllen und in die büsche kacken, camping. und mallorca passt nicht die sollen am festland bleiben. wenn sich die insel diesen tourismus heranzieht dann gut nacht , da ist ja ballerman noch besser. das konzentriert sich auf 3 km küste. in arenal.

Yep / Vor 1 Monat

Gut so!!! Hier gibt es auch Einheimische!!! Kann ja nicht alles für die Touris sein. Oder will Herr X in seinem Wohngebiet in Deutschland oder sonst wo vielleicht ein Campingplatz? Aber hier auf Mallorca soll immer alles gut sein. Lernt endlich mal das hier Leute ganz normal leben, arbeiten und ihren Alltag bewältigen. Sie leben hier privat wie ihr Touris in eure Heimat. Der Verkehr ist eh schon dicht genug da brauchen wir keine Wohnwagen oder sonstiges. Respektiert endlich den Platz der einheimischen!!! Und zur Geographie: ja, Mallorca ist eine Insel mit begrenzten Raum. Wo sollen wir alle noch hin?

Steven / Vor 1 Monat

Das einzige was da spielt sind Hunde, also bitte.

M / Vor 1 Monat

Ich bin für Umweltschutz durch weniger CO2 durch Flugreisen!

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Wer was anderes erwartet hatte, lebt nicht auf dieser Welt. Im Übrigen wird der Platz in Wahrheit nur sehr wenig genutzt, es ist einfach entweder zu heiss, zu nass oder zu kalt. - Man will einfach kein Camping und das seit Jahren. Auch wenn Camping dem Einzelhandel dient.