Die Fähre stieß gegen den Felsen "Es Malvins", als sie auf dem Weg nach Formentera war. | Ultima Hora

0

Die in der Nacht zum Sonntag auf einen Felsen vor Ibiza aufgelaufene deutsche Speed-Fähre "San Gwann" befindet sich wieder im Hafen der Hauptstadt der Nachbarinsel von Mallorca. Das Schiff konnte schnell flott gemacht werden. Treibstoff trat nicht aus, wie die der Flensburger Reederei FRS am Mittwoch gegenüber MM mitteilte. Über die Unglücksursache machte das Unternehmen keine Angaben, eine Untersuchung könne Monate dauern.

Bei dem Unfall waren 25 Menschen verletzt worden, darunter besonders schwer ein zehnjähriger Junge, der sich noch immer auf der Intensivstation des Krankenhauses Son Espases auf Mallorca befindet. Die Fähre stieß gegen den Felsen "Es Malvins", als sie auf dem Weg nach Formentera war.

An Bord befanden sich zum Unglückszeitpunkt 35 Passagiere und zwölf Besatzungsmitglieder. Der Felsen liegt nahe der Hafenausfahrt von Ibiza-Stadt.

Ähnliche Nachrichten

Die Reederei FRS ist erst seit dem Frühjahr in balearischen Gewässern aktiv. Die Hauptroute ist die Verbindung zwischen Port d'Alcúdia auf Mallorca und Ciutadella auf Menorca.