15 Corona-Positive müssen Oceanliner "MSC Grandiosa" in Palma verlassen

| Mallorca | | Kommentieren
150 Passagiere wurden insgesamt während der aktuellen Kreuzfahrt des Schiffs infiziert.

150 Passagiere wurden insgesamt während der aktuellen Kreuzfahrt des Schiffs infiziert.

Foto: Ultima Hora

Im Hafen von Palma de Mallorca haben am Freitag 15 coronapositiv getestete Personen das italienische Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa" verlassen müssen. Laut einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora handelt es sich um elf Besatzungsmitglieder, die in Quarantäneunterkünfte eingewiesen wurden, und vier Insulaner, die sich zuhause absondern sollen.

Die "MSC Grandiosa" war am 28. Dezember mit 5000 Gästen in Marseille abgefahren. Unmittelbar danach wurden die ersten Corona-Fälle festgestellt. Insgesamt wurden 150 Personen infiziert.

Die italienischen Betroffenen hatten am Dienstag den Oceanliner in Civitavecchia nahe Rom verlassen. Am Samstag sollte die Problemkreuzfahrt in Barcelona enden.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Es ist einfach nicht zu fassen, was da für Passagiere auf Kreuzfahrt gehen?

Vor der Reise wußten alle, dass sie Corona frei sein müssen. ALLE müssen doch bei der Einschiffung ihren "Nachweis Corona frei zu sein" erbringen. - Jetzt stellt sich die Frage, wieviele Betrüger schmuggeln sich da offenbar an Bord und gefährden die Reise und gesamten Passagiere und das Personal? WER also schleppte das Virus an Bord?

Der Schaden für alle ist doch gewaltig und keiner kommt mehr wie geplant rechtzeitig wieder zurück und zur Arbeit. Der Zahlmeister hat doch alle Daten der Infizierten und normal sollte der Veranstalter gegen die die eigentlichen Verursacher gerichtlich vorgehen und Regress fordern.