Polizei- und Regierungsbeamte vor den 3,3 Tonnen zu verbrennender Drogen. | Europa Press

Die Guardia Civil hat gemeinsam mit der Zollbehörde von Mallorca und der National-Polizei am vergangenen Dienstag 3,3 Tonnen beschlagnahmte Rauschmittel verbrannt. Das war bereits die zweite große Aktion der Behörden zur Vernichtung von illegalen Drogen innerhalb weniger Monate.


Generalsekretär der Balearen-Regierung, Ramon Morey, betonte, dass das erneute verbrennen von so viel Rauschgift innerhalb einer so kurzen Zeitspanne ein Zeichen für die Effektivität der Behörden im Kampf gegen Rauschgiftschmuggler und Händler sei.

Ähnliche Nachrichten


In der Verbrennungsanlage in Palmas Stadtteil Son Reus landeten drei Tonnen Haschisch, 280 Kilogramm Cannabis, 1,5 Kilogramm Kokain und 100 Kilogramm mit Kokain vermischter Kaffee.