Wer ihnen in die Quere kommt, hat keine guten Karten. | Ultima Hora

0

Bei der Verhinderung von Exzessen in Urlaubergebieten auf Mallorca geht die Guardia Civil neue Wege. Mitglieder einer Sonderheit trafen inzwischen aus Valencia kommend ein und sind derzeit besonders intensiv in den bei Briten beliebten Orten Magaluf, Palmanova und Santa Ponça aktiv. Zeitweise beobachten sie das Geschehen vor allem in den Morgenstunden mit Ferngläsern auch von Hoteldächern aus, wie ein Team der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora beobachten konnte.

Die Männer des Sonderkommandos namens GRS bewegen sich in schwarzen Uniformen mit schwarzen Baretts durch die Straßen. Sie sind mit Pistolen der Marke Sig Sauer bewaffnet und können einen Kontrollpunkt innerhalb von wenigen Minuten auf- und wieder abbauen. Die Beamten verfügen über Computer, die Nummernschilder und Passdaten schnell kontrollieren können.

Die Aufgabe der eingeflogenen Kräfte ist, die Sicherheit der Touristen vor Kriminellen zu garantieren. Sie schreiten auch dann mit nötigem Nachdruck ein, wenn Urlauber selbst straffällig werden.

Ähnliche Nachrichten

Das Sonderkommando ist seit Freitag aktiv. Wie lange es auf der Insel verbleiben wird, wurde nicht mitgeteilt. Neben Kräften der Guardia Civil sind auch Mitarbeiter von Lokalpolizeien und der Nationalpolizei an Stränden unterwegs, und das auch in Zivilkleidung.