Die Flugbegleiter von Easyjet streiken für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. | Ultima Hora

Der Flughafen Palma de Mallorca hat zwei Annullierungen und 15 Verspätungen aufgrund des Streiks des Kabinenpersonals von Easyjet zu verzeichnen. Das teilten die Gewerkschaften heute mit.

Konkret hat die Fluggesellschaft zwei Flüge zwischen Palma und Berlin, einen Abflug und eine Ankunft, gestrichen. Außerdem starteten zehn Flüge mit Verspätung, fünf weitere Flieger ließen mit der Ankunft auf sich warten.

Der heutige Samstag ist der zweite von sechs Streiktagen der Flugbegleiter von Easyjet. Arbeitsniederlegungen sind bis 31. Juli geplant an der drei spanischen Basen der Fluggesellschaft in Barcelona, Málaga und Palma anberaumt. Konkret sind stehen Ausstände noch am 17., 29., 30. und 31. Juli an. Wie viele Flüge auf welchen Strecken von dem Ausstand betroffen sind, ist nicht vorhersehbar.

Ähnliche Nachrichten

Des Weiteren gibt es am 18., 19., 20., 21., 25., 26., 27. und 28. Juli auch Streiks bei Ryanair.

Bei den Arbeitsniederlegungen geht es um bessere Löhne und Arbeitsbedingungen für 2500 Angehörige des Kabinenpersonals beider Airlines. Ihre zuständigen Gewerkschaften sind die USO (Unión Sindical Obrera) und die SITCPLA (Sindicato Independiente de Tripulantes de Cabina de Pasajeros de Líneas Aéreas).

Die Zentralregierung hatte die Streikenden vergangenen Montag erneut aufgefordert, einen Minimalbetrieb des betroffenen Flugverkehrs von 80 Prozent der Flüge aufrechtzuerhalten. Die Gewerkschaften lehnten nach Medienberichten dies jedoch ab.

Dessen ungeachtet herrscht an den Flughäfen der Balearen am heutigen Samstag Hochbetrieb. Programmiert sind insgesamt 1731 Flüge, nur sechs weniger als am gleichen Tag im Jahr 2019, vor Ausbruch der Pandemie. Allein der Airport in Palma verzeichnet 850 internationale und 206 nationale Flugbewegungen.