So sah der Strand von es Peregons Grans noch im Sommer 2020 aus. | Joan Socies

0

Dank des Seegras (Posidonia) ist der Strand Es Peregons Grans und Es Marquès am bekannten Naturstrand Es Trenc, im Süden von Mallorca, um 69 Meter gewachsen. Das hat nun das balearische Umweltministerium bekannt gegeben.

Eine von der Parkverwaltung am Strand von Peregons Grans durchgeführte Untersuchung zeigt jetzt, wie durch das Liegenlassen des Seegrases an der Küste zwischen den Playas von Es Trenc und Es Marquès liegt, 69 Meter in der Länge wachsen konnte.

Ähnliche Nachrichten

Auf den Fotos, die im Sommer dreier aufeinander folgender Jahre (2020, 2021 und dieses Jahr 2022) an derselben Stelle aufgenommen wurden, ist das Wachstum deutlich zu erkennen. Nach den Herbststürmen des Jahres 2020, sammelte sich eine große Menge an Posidonia an, die nicht weggeräumt wurde. Die sogenannten Algen oder auch Neptungras, bildeten Vegetationsbänke. In dieser Zeit hat die Posidonia den von den Wellen mitgeführten Sand zurückgehalten und den neuen Strand gebildet.

Strand von Peregons Grans
Peregons Grans 2020

Peregons Grans 2021

Peregons Grans 2022

Das Seegras schützt die Küsten vor Erosion und trägt so dazu bei, dass Strände nicht abgetragen werden. Zudem wird der angesammelte Sand durch den Wind in das Landesinnere getragen, sodass Dünen entstehen können.

Im Meer sind die Posidoniawiesen Lebensraum für viele Fische und Meerestiere wie Schnecken und Muscheln. Sie spielen eine wichtige Rolle für das Klima, denn sie speichern weit mehr Kohlendioxid als Wälder von der gleichen Größe.