Podemos will Touristensteuer verdoppeln

| | Mallorca |
Die Touristenabgabe "Ecotasa" war am 1. Juli 2016 in Kraft getreten.

Die Touristenabgabe "Ecotasa" war am 1. Juli 2016 in Kraft getreten.

Foto: P. Czelinski

Die linke Protestpartei Podemos, die auf den Balearen die Minderheitsregierung aus Sozialisten und Linksgrünen toleriert, verlangt eine Verdoppelung der seit 1. Juli 2016 erhobenen Touristensteuer "Ecotasa". Dies sei Bedingung für die Absegnung des Haushalts für das kommende Jahr. Durch eine Erhöhung der Steuer könnten unter anderem die Arbeitsbedingungen der Fachkräfte in Hotellerie und Gastronomie verbessert werden, zitiert Ultima Hora den Sprecher der Partei, Alberto Jarabo.

Die Regierungsparteien PSOE und Més haben dem Vorschlag zunächst keine Absage erteilt. "Das ist etwas, das man grundsätzlich debattieren kann", so Andreu Alcover von den Sozialisten. Eine Erhöhung noch in diesem Jahr gilt aber als ausgeschlossen. "Das Thema kann frühestens im Zuge der Haushaltsdebatte 2018 diskutiert werden, da die Regierung zunächst einmal ein vollständiges Einnahmenjahr abwarten will", teilte das Tourismusministerium auf Nachfrage des Mallorca Magazins mit.

Die "Abgabe für Nachhaltigkeit" war zum 1. Juli vergangenen Jahres in Kraft getreten. Seitdem bezahlen Urlauber in Hotels und anderen Ferienunterkünften Beträge zwischen 50 Cent und 2 Euro pro Nacht. Die Einnahmen fließen in eine Ausbesserung des maroden Wassernetzes und diverse Umweltprojekte. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tuttifrutti / Vor über 2 Jahren

Denen die noch ein bißchen haben immer tiefer in die Taschen greifen. Typisches Politikerverhalten. Bis der Bogen mal überspannt ist.

Lisa / Vor über 2 Jahren

Das Ansinnen entbehrt nicht einer gewissen "Politik-Logik", denn es werden/sollen weniger kommen, und die sollen/muessen dann eben mehr zahlen ;-))

Mike / Vor über 2 Jahren

@joewandsbeck, wie funktioniert das? Du bist Urlauber, aber kein Tourist? Wortbedeutung und die jeweiligen Synonyme schon mal nachgelesen ;)

Und wie oder wo gibt man bei einem Spaziergang um den Cuber "viel Geld" aus^^

EX-Malleurlauber / Vor über 2 Jahren

@Micha: Ich habe auch den Absprung geschafft und frequentiere seit vorigem Herbst und heuer im Juni die griechische Inselwelt. Ich habe es nicht bereut ;-) Das ist wirklich Urlaub!

joewandsbek / Vor über 2 Jahren

@chd, nicht ärgern über sinnlose Kommentare. Hier geht es um die ecotasa. Wir sind seit Jahren Urlauber, keine Touristen, Badeurlauber in unserem Lieblingsort und unserem Stammhotel. Wie die Mehrheit der deutschen Gäste auf der Insel Aber den Sinn der Steuer kann der Hotelmanager erklären, unser Stammhotel 3-Sterne in Can Picafort- " das Geld sacken sich die Politiker ein, egal wer an der Regierung ist". Aber es gibt auch Leute mit kleiner Brieftasche, die sich nicht immer in der kalten Ostsee den Hintern abfrieren wollen, die das Wasser lieben, dieses herrliche warme Wasser. Und jeder hat seine Lieblingsort gefunden. Auch wir 3-Sterne-Urlauber geben gerne viel Geld hier aus. Für einen Mietwagen, dann einen Spaziergang um den Cuber, samstags Nacht auf Trabrennbahn in Manacor. Aber die ecotasa müssen die RV regeln und die Hotels entlasten

Micha / Vor über 2 Jahren

es gibt ja gottseidank noch andere schöne inseln im mittelmeer ! z.b die griechischen, dort wird es bestimmt in den nächsten jahren billiger urlaub zu machen, also wir überlegen schon und das nach 30 jahren mallorca !!!

chd / Vor über 2 Jahren

Mir schwillt der Hals, wenn ich die Kommentare dieses Carlos und dieser Carmen lesen muss. Immer wieder werden die hiesigen Touristen und ausländischen Residenten mit hasserfüllten Kommentaren bedacht. Wir leben hier schon einige Jahre und händeln unser Umweltbewusstsein genauso wie vorher in D d. h. Sammeln und Trennen von Restmüll, wir vergäuden kein Wasser, selbst unter der Dusche stelle ich das Wasser während des Einseifens etc. ab. Wir entsorgen unseren Bauschutt ordnungsgemäss bei der dafür zuständigen Annahmestelle (kostet natürlich Geld) Wir schmeissen unsere kaputten Waschmaschinen oder alten Matratzen nicht irgendwohin ins Grüne, -wir achten drauf, dass wir kein Feuer bzw. der Barbecue während der Gefahr des Wald/Flächenbrandes machen. Wir haben einige Katzen, die dafür sorgen, dass sie die Ratten in Schach halten, -während andere Menschen die Katzen lieber aus Jux und Dollerei abknallen und dafür dann lieber überall Rattengift verteilen. Wir stellen nicht eine riesen MCD Tüte mitten auf die Strasse, nachdem die Burger vertilgt wurden, -nein wir nähmen sie nach Hause (wenn wir denn welche essen würden) und entsorgten sie dann ordnungsgemäss. Wir benutzen zum Reinigen unseres Hauses kein Lejija, sondern Essigreiniger bzw. ganz einfachen Reiniger, der ausreichend ist. Wir lassen unsere Hunde am Strand ausschliesslich im Winter laufen, da man ja sonst wieder mit Multas abgezockt würde und nehmen die Scheisshaufen unserer Hunde wieder mit. Wir sind seit über 30 Jahren in Sachen Umweltschutz berieselt und aufgeklärt worden, so dass wir auch hier über die deutschen Grenzen hinaus umweltbewusst denken und wirken, -während hier noch alles in den Kinderschuhen steckt. 80% unserer deutschen Kunden lehnt eine Plastiktüte ab, während der Spanier beim Kleinsteinkauf noch eine Tüte verlangt. ICh bitte um Aufklärung beider Herren, wofür Sie denn diese Ecotasa einsetzen würden,- Tip! um den Dreck Eiheimischer zu entfernen!

CR / Vor über 2 Jahren

@Carlos Dass der Tourismus soviel Natur zerstört, ist wirklich ein guter Joke. Ich denke mal spontan an den netten Herrn aus Andratx, der 2013 2335 Hektar mit einer Schubkarre voll Grillkohle abgefackelt hat, der Brandstifter von Sa Duaia im selben Jahr, diverese von Bauern abgefackelte Wälder und Äcker rund um Santa Margalida - all diese Zündler werden wohl kaum Touristen gewesen sein. Und dann die wilden Müllkippen - sind das auch die zerstörerischen Touristen? Die Einheimischen, die mit ihren glimmenden Kippen die Autobahnböschungen in Brand setzen - sind das auch die Touris?

Unabhängig davon finde ich die Ecotassa sinnvoll und angemessen. Denn gerade die großen Hotelketten führen ihre Steuern eben nicht / kaum in den Orten ab, in denen sie die Infrastruktur abnutzen.

m.sastre / Vor über 2 Jahren

Wenn man sich die geförderten Projekte ansieht, dann steht der Umweltschutz aber nicht an erster Stelle genausowenig wie beim staatlichen Handeln insgesamt. Irgendein Politiker hat doch kürzlich sogar eingeräumt, die ecotasa diene einzig dazu, die Haushaltslage zu verbessern. Modernes Raubrittertum, leider nicht nur auf Mallorca.

MM-Team / Vor über 2 Jahren

@Mike: danke für den Hinweis, wir haben das korrigiert.