Frisches Staatsgeld für Bahnprojekte auf Mallorca

| | Mallorca |
So könnte Palma mit einer Tram-Linie aussehen.

So könnte Palma mit einer Tram-Linie aussehen.

Foto: UH

Die Balearen-Regierung hat in ihrem Haushaltsentwurf für das kommende Jahr einen Schwerpunkt auf neue Verkehrsprojekte für Mallorca gelegt. So sind eine Million Euro für eine Straßenbahn von Palma zum Flughafen sowie 200.000 Euro für die Planung einer Zugverbindung von der Hauptstadt nach Llucmajor vorgesehen.

Hinzukommen zehn Millionen Euro für die Verlängerung der U-Bahn-Verbindung bis zum Parc Bit. Zudem sollen außerhalb des Zentrums von Palma neue Parkmöglichkeiten geschaffen werden, um eine Überlastung der Stadt zu verhindern.

Des Weiteren sieht der Haushaltsplan vor, dass mit der Tarjeta Intermodal zukünftig alle Verkehrsmittel auf Mallorca genutzt werden können, als auch die blauen Stadtbusse der EMT in Palma. Bisher gilt die Karte nur in Überlandverbindungen und der Metro.

Die Balearen-Regierung will zudem fördern, dass vermehrt kleinere Kreuzfahrtschiffe und weniger die riesigen Oceanliner den Hafen von Palma ansteuern. Zudem will sie durchsetzen, dass die spanische Zentralregierung komplett den Residentenrabatt im Schiffsverkehr trägt. Bisher zahlt diese nur einen Teil des Rabattes. Auch soll dieser auf die Mitnahme von Fahrzeugen ausgedehnt werden.

Insgesamt sind 63,5 Millionen Euro für das balearische Verkehrsministerium im Haushaltsentwurf 2020 vorgesehen. (cls)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Markus / Hace 11 days

@Hajo Hajo nö, habe ich nicht überlesen, aber die U-Bahn-Verlängerung hat ja nichts mit der Flughafenanbindung und der Verbindung nach Llucmajor zu tun. Diese beiden Projekte werden bei der hier vorgesehenen Finanzausstattung noch sehr lange auf sich warten lassen. Und die 63.5 Mio gehen vorwiegend für den Erhalt des Status quo drauf, dadurch verbessert sich nichts. Wichtig wäre, wirklich mal richtig Geld in die Hand zu nehmen! Und Dinge umzusetzen, die eine Verbesserung in überschaubarem Zeitraum ermöglichen, zB. die Strecke nach Arta endlich umzusetzen.

frank / Hace 12 days

Einfach den alten Zug/-Streckenplan umsetzen.Die sind ja großteils fertig, wurden aber dank der linksgrünen Regierung als Radweg zweckentfremdet.

Lumpazi / Hace 13 days

Strassenbahn ! Das höre ich echt gerne . Natürlich bis Arenal durchgezogen . Sinnvoll wäre vielleicht sogar - wegen der Geländestruktur - die Metro dorthin anzuknüpfen , in Küstennähe auf Stelzen . Die Taxifahrer werden Gift und Galle Spucken , wenn sie davon hören .

Majorcus / Hace 14 days

Um hohe ökologische Folge-Kosten zu vermeiden sinnvoll: 1. Straßenbahn Palma - Flughafen 2. Zugverbindung Palma - Llucmajor 3. Verbindung Parc Bit 4. Verkehrsverbund 5. weniger riesige Oceanliner Brandbeschleuniger weltweiter Klima-Notstand: 1. vermehrt kleinere Kreuzfahrtschiffe - dieser Luxus-Tourismus ist nicht mehr Zeit-gemäß 2. Rabatte für die Mitnahme von Fahrzeugen - Bürger sollten unterstützt werden, zu lernen, das man ohne PKW mobil sein kann; besser wäre, für die NICHT-Mitnahme einen Freifahrt-Schein zu erhalten, um damit kostenlos ÖPNV nutzen zu können!

Hajo Hajo / Hace 14 days

# So sind eine Million Euro für eine Straßenbahn von Palma zum Flughafen sowie 200.000 Euro für die Planung einer Zugverbindung von der Hauptstadt nach Llucmajor vorgesehen.

# Hinzukommen zehn Millionen Euro für die Verlängerung der U-Bahn-Verbindung

# Insgesamt sind 63,5 Millionen Euro für das balearische Verkehrsministerium im Haushaltsentwurf 2020 vorgesehen.

Haste wohl überlesen Markus?

Markus / Hace 14 days

eine Million bzw. 200.000 EUR sind ein Fliegenschiss bei solchen Projekten. Wenn das das Tempo ist, was die vorlegen wollen, wird es wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern bis zur Inbetriebnahme!