Kein Reiseverbot während des Lockdowns in Deutschland

| Mallorca |
Der Bundesadler

Der Bundesadler.

Foto: Wikipedia

Angesichts eines am Mittwoch beginnenden sogenannten harten Lockdowns in Deutschland appellieren Bund und Länder erneut eindringlich an alle Bürger, von nicht zwingend notwendigen Reisen im Inland und auch ins Ausland abzusehen. Verboten sind sie allerdings nicht. Außerdem weisen sie nachdrücklich auf die Anmelde- und Quarantänepflicht bei der Einreise aus ausländischen Risikogebieten hin.

In den meisten Bundesländern können Reiserückkehrer die zehntägige Quarantäne erst nach dem fünften Tag der Einreise mit einem negativen Coronatest aussetzen. „Das soll auch weiterhin so bleiben“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag.

In Deutschland wird das öffentliche Leben bis zum 10. Januar heruntergefahren, um die Ausbreitung des Coronavirus wieder einzudämmen. Das beschlossen Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder an diesem Sonntagvormittag. „Da die Maßnahmen, die am 2. November begonnen haben, nicht gereicht haben, sind wir zum Handeln gezwungen – und handeln jetzt auch“, sagte Merkel.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Stefan: www.youtube.com/watch?v=5OZdKwFSWZw @Mallorcajoerg: Ich wecke Sie ja nur sehr ungerne aus Ihrem Wunschtraum, aber offensichtlich kennen Sie die Statistiken der Deutschen Krankenhausgesellschaft nicht. Dort wird exakt erfasst wer woran an was stirbt. Die wissen sehr genau (natürlich nicht Sie als einfacher Patient) in welchem Krankenhaus man mit welcher Wahrscheinlichkeit den Aufenthalt überlebt. Sie wären entsetzt, wenn Sie die Unterscheide eines Provinzkrankenhauses und eines Uni-Klinikums kennnen würden. In einem ist die Todeswahrscheinlichkeit bei "Medikamente sind die gleichen (...), die Beatmungsgeräte sind identisch und die Ärzte sind nicht weniger qualifiziert" weit höher. Deutschland ist auch ein Entwicklungsland, was Internet & Mobilfunkt betrifft, aber wer in Europa kein hygienisch einwandfreies Trinkwassernetz betreiben kann, Fäkalien ins Meer gelangen lässt - dem traue ich ohne Medizinische Uni auch nicht mehr zu als einem dt. Provinzkrankenhaus. Ansonsten ist die Behauptung "Nur 28% der Betten in den Intensivstationen sind belegt." grundfalsch - 28 % der Betten sind mit CoVid-19 Patienten belegt und fehlen in der Versorgung anderer Patienten. " Wenn es allerdings um Leben und Tod geht funktioniert die Gesundheitsversorgung." Ja, 3,5 mal so viele Tote pro 100.000 als in D belegt das sehr überzeugend ... Dass Sie als Immo-Makler (ein "Beruf", für den es "keine fundierte Ausbildung" braucht/ Ihre eigenen Worte) zwischen Eigentum und Besitz NICHT differenzieren, lässt einen dann endgültig sprachlos zurück. So stelle ich mir Kompetenz vor ...

Mallorcajoerg / Vor 9 Monaten

@Stefan Meier. Nein. Leider sieht es hier nicht anders aus. Wenn es allerdings um Leben und Tod geht funktioniert die Gesundheitsversorgung. Wenn auch natürlich - aber das sieht in Deutschland nicht anders aus - auf dem Rücken des Personals. Bei Zweit-Immobilien-Besitzern übernimmt sowieso die deutsche Krankenkasse die Zeche.

Stefan Meier / Vor 9 Monaten

@Jörg Man kann sich ja viel schön reden, beim Gesundheitswesen, gelingt es mir allerdings nicht. Anstehen im Gesundheitszentrum, anschließend halbes bis dreiviertel Jahr warten auf den Facharzttermin im Krankenhaus. Der Arzt im Krankenhaus schiebt lieber Extraschichten im privaten Gesundheitszentrum um die Ecke. Und bloß keine schwerwiegende chronische Erkrankung bekommen. Die Kosten für Medikamente machen dich arm. Ohne Privatversicherung würde ich hier nicht leben wollen. Aber vielleicht sieht es ja auf Malle anders als im gesamten Rest von Spanien aus.

Mallorcajoerg / Vor 9 Monaten

@Majorcus. Das Behandlungs-Regime ist inzwischen gut dokumentiert. Die Medikamente sind die gleichen wie in Deutschland, die Beatmungsgeräte sind identisch und die Ärzte sind nicht weniger qualifiziert. Daher ist auch die Behandlung und die Chance in einem mallorquinischen Krankenhaus an Corona zu sterben identisch. Nur 28% der Betten in den Intensivstationen sind belegt. Mallorca ist kein Dritte-Welt-Land. Geringere Corona-Zahlen auf den Balearen und damit die geringere Chance sich anzustecken und mehr Freiheiten gegen das Risiko sich auf dem Weg infizieren: Ich kann ich den Gedankengang derer, die das Privileg haben eine Immobilie auf Mallorca zu besitzen nachvollziehen.

Jose / Vor 9 Monaten

@ Majorcus: Hab nichts anderes von dir erwartet! @ Kai: 👍👍 Deutsche Disziplin?! Die 1. Ist Badetuch auf die Poolliege, morgens um 4.30h!

Stefan / Vor 9 Monaten

"Majorcus", Sie würde ich gern mal persönlich kennenlernen. besos

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Mallorcajoerg: Sicher ist die Krankenhaus-Behandlung für Deutsche Kassenpatienten in jedem Krankenhaus auf Majorca viel besser als in jedem x-beliebigen Deutschen Universitäts-Krankenhaus ... @Kai: Ganz schön harte Fakten für den Jose ... @Carmen: Alfons lebt doch in einer psychotischen Traumwelt, da kann man nicht einfach fliehen ... @Michael Düsseldorf: Mal wieder nicht verstanden - ohne Sicherheitsgurt fahren ist verboten, weil es Leben rettet & sie dürfen jederzeit reisen - nur die Solidargemeinschaft finaziert Ihre Quarantäne nicht. @bluelion: Sie haben ja so recht: MM hält sich immer zu 100 % an den Pressekodex und berichtet nie tendenziös ... @wala: Sie wären so gerne der kleine Diktator - dann könnten Sie alles verbieten ...

wala / Vor 9 Monaten

aktuell bleiben ALLE Europäer zuhause.

und Sie am besten weggesperrt, das wäre schon mal ein Erfolg!

bluelion / Vor 10 Monaten

@Majorcus. Das MM läßt sich nicht "vor einen Karren" spannen, sondern veröffentlicht den status quo der derzeitigen Regelungen - und dafür ist eine Zeitung/Magazin da, wenn es ihre Aufgabe ernst nimmt.

andi / Vor 10 Monaten

Stay at home - Germany!