Ministerpräsidentin Francina Armengol. | Ultima Hora

7

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln greift Unternehmen, die von Restriktionsmaßnahmen betroffen sind, mit 103,5 Millionen Euro unter die Arme. Ministerpräsidentin Francina Armengol kündigte das Hilfspaket am Freitag an.

53,3 Millionen gehen direkt an die Firmen. Die gehören zum großen Teil der Restaurantbranche an. Auch Fitness-Studios und Spas kommen in den Genuss dieser Hilfen. Das Geld soll monatlich ausgezahlt werden, pro Betrieb sind etwa 1500 Euro drin. Die Laufzeit beträgt höchstens drei Monate.

Die Transport- und Kulturbranche sowie der kleine Einzelhandel, die bereits seit dem Beginn der Pandemie schwer gebeutelt werden, kommen Armengols Angaben zufolge in den Genuss von 20 Millionen Euro. Die Ministerpräsidentin kündigte auch eine Reduzierung der Gemeindesteuern an. Weitere Millionen Euro gehen als rückzahlbare Kredite an kleine und mittlere Unternehmen.

Ähnliche Nachrichten

Nach der Schließung sämtlicher Restaurants und Bars auf Mallorca war es am Dienstag zu einer Protest-Kundgebung Tausender Bar- und Restaurantbesitzer in Palma gekommen.