Spaniens Zentralregierung: Vorfall am Flughafen könnte improvisiert gewesen sein

| Mallorca |
Die Delegierte der spanischen Zentralregierung, Aina Calvo.

Die Delegierte der spanischen Zentralregierung, Aina Calvo.

Foto: Ultima Hora

Die Delegierte der spanischen Zentralregierung auf Mallorca und den Nachbarinseln, Aina Calvo, vermutet, dass die Flucht von 23 Passagieren aus einem Flugzeug von Air Arabia auf dem Flughafen von Mallorca durchaus improvisiert gewesen sein könnte. Anhaltspunkte für eine im Vornherein geplante Aktion gebe es bislang nicht, sagte sie am Samstag. Aber: Diese Hypothese werde ausdrücklich auch nicht ausgeschlossen. Keine der zwölf festgenommenen Personen habe bislang Asyl in Spanien beantragt, so Calvo weiter.

Der Vorfall am Freitagabend hatte den Flughafen stundenlang lahmgelegt. Die Landung war durch einen jungen Mann, der vorgab, einen Diabetesanfall zu haben, provoziert worden. Im Krankenhaus Son Llàtzer wurde jedoch laut Aina Calvo zufolge festgestellt, dass der Mann gar keine gesundheitlichen Probleme hatte.

23 Personen waren aus dem Flugzeug entwichen. Ihnen drohen Anklagen unter anderem wegen illegaler Einreise und Eingriffs in den Luftverkehr.

Die balearische Regierungschefin Francina Armengol erklärte unterdessen per Twitter, dass sich so etwas nicht wiederholen dürfe.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hans Georg Ziegler / Vor 29 Tage

Verstehe die Aufregung nicht. Sofort in den gleichen Flieger und zum Ausgangsflughafen zurück. Dann auf dem Vorfeld aus dem Flieger jagen, somit umgeht man den Zoll für die Einreise, Die hatten eingecheckt, somit hatten die auch Papiere.

Gloria / Vor 29 Tage

die Dämlichkeit dieser Regierung geht nach Corona in die zweite Rund. Warum kann man eine Insel !!! nicht abschotten. Schlepper bringen die Imigranten bis kurz vor die Küste der Insel setzten sie für die nächsten 10 km in Boote und sind weg. Das hat doch was mit Grenzschutz zu tun. Marokko ist ein sicheres Herkunftsland, dort mache jährlich europäische Bürger Urlaub, da wird niemand verfolgt oder misshandelt , da gibt es ausser wirtschaftlichen Aspekten keinen Fluchtgrund ,warum setzt man sie nicht in den nächsten Flieger wieder zurück. In anderen Ländern muss die Airline. vor Abflug eine Passagierliste durchgeben, sollte da etwas ungereimtes drauf sein, bekommt der Flug gar keine Landerechte , warum funktioniert das in Europa nicht.

Cubay / Vor 29 Tage

Ein vorgetäuschter Diabetisanfall und dann war alles improvisiert?😂😂😂.Sind diese Politiker nun Gutmenschen oder fehlen schlichtweg ein paar Gehirnzellen, oder beides.