Frisches Geld für Real Mallorca

| Mallorca |
Archivfoto von Robert Sarver.

Archivfoto von Robert Sarver.

Foto: JOAN TORRES

Fußball-Drittligist Real Mallorca wird nun endgültig Liga-Primus in seiner Klasse, zumindest finanziell: 10 Millionen Euro schießen die amerikanischen Besitzer um Investor Robert Sarver nach. Der Verwaltungsrat hat am Montag der schon vor einem Monat angekündigten Kapitalerhöhung zugestimmt.

Das Geld dient jedoch in erster Linie dazu, Altschulden zu tilgen. Allein sechs Millionen Euro gehen an Schuldner, deren Forderungen noch aus dem Konkursverfahren von 2010 anhängig waren. So stand unter anderem Geld für den Wechsel von Stürmer Ariz Aduriz an Athletic Bilbao aus.

Seit dem Einstieg des US-Investors, der Anfang 2016 auf Vermittlung des deutschen Ex-Eigners Utz Claassen zum Inselklub stieß, sind 30 Millionen Euro in die Vereinskasse geflossen. Trotz der finanziellen Anstrengungen stellte sich der sportliche Erfolg zunächst nicht ein. Nach der Saison 2016/17 musste Mallorca den Abstieg in die dritte Liga hinnehmen, wo man aktuell aber souveräner Tabellenführer ist.

Präsident Andy Kohlberg, ebenfalls ein Mann aus Sarvers Team, kündigte schon vor Wochen bei seinem bislang letzten Inselbesuch an, dass auch in das Stadion, die Ausbildung neuer Talente und das Sportzentrum mehr Geld fließen solle. "Das ist ein langfristiges Projekt", sagte er.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

MM-Team / Vor über 3 Jahren

Nachtrag: In unserer ersten Fassung hatte sich ein Fehler eingeschlichen, den wir anschließend korrigierten. Wir bitten um Entschuldigung. MM-Team

martin / Vor über 3 Jahren

"Nach der Saison 2016/17 musste Mallorca den Abstieg in die dritte Liga hinnehmen, wo man aktuell aber souveräner Tabellenführer ist."

Alles korrekt, wer lesen kann..... Gruss aus Berlin Visca Mallorca!

joewandsbek / Vor über 3 Jahren

Mallorca ist dieses Jahr abgestiegen, nicht 2016. Ausser Golf hat MM mit Sport nicht viel am Hut.

Fotobert / Vor über 3 Jahren

Der Fotograf hat sich bei der Komposition des Bildes unverkennbar etwas gedacht .