Mallorca auf dem Prüfstand

Mallorca |
Reporterin Susanne Gebhardt mit dem Beach-Inspektor Kai Michael Schäfer beim Dreh.

Reporterin Susanne Gebhardt mit dem Beach-Inspektor Kai Michael Schäfer beim Dreh.

Für das Format "Der Reise-Check" hat TV-Reporterin Susanne Gebhardt Mallorca unter die Lupe genommen. Zu sehen ist das Ergebnis unter dem Titel "Mallorca - Traum oder Albtraum?" am Montag, 21. März, um 20.15 Uhr im Ersten. Gebhardt hat Antworten auf Fragen zu fünf verschiedenen Themenbereichen gesucht.

Image-Check: Hat Mallorca das Ballermann-Image verdient? Ist die Insel wirklich das 17. Bundesland? In Deutschland wird ständig über den Ballermann berichtet. Was bedeutet das für die Einwohner? Wie steht es um die Kriminalität?

Umwelt-Check: Susanne Gebhardt spricht mit Vertretern des Umweltverbands GOB unter anderem über Wasser. Sie will wissen, wie die Qualität des Trinkwassers ist und lässt es untersuchen: Kann man es wirklich trinken? Und was passiert mit den vielen Plastikwasserflaschen, die die Menschen kaufen?

Strand-Check: Zusammen mit dem Beach-Inspektor Kai Michael Schäfer checkt sie fünf der beliebtesten Strände: Es Trenc, Santa Ponça, Alcúdia, Mondragó/S'Amarador und die Cala Figuera.

Mietwagen-Check: Wie gut ist die Qualität der Mietwagen? Wird man da abgezockt? Worauf müssen Urlauber achten, wenn sie einen Wagen mieten?

Kosten-Check: Susanne Gebhardt schickt zwei Paare nach Mallorca. Eines macht eine Pauschalreise und lässt sich im Hotel verwöhnen, das andere bucht Flüge und Ferienwohnung selbst - und auch alles andere, was zu einem Individualurlaub gehört. Welcher Urlaub ist günstiger? Bei welchem erlebt man mehr?

Um einen ziemlich ähnlichen Ansatz wie den letztgenannten geht es am selben Abend ab 21 Uhr im Programm des NDR. Dort heißt es "Der große Urlaubscheck: Mallorca - Trauminsel auf dem Prüfstand". All-inclusive-Cluburlaub oder Finca in den Bergen - was ist besser? Auch hier machen zwei Urlaubspaare die Probe aufs Exempel.

(aus MM 12/2016)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas / Vor über 3 Jahren

@Pumuckel. Du hast die äußerst geschickt und kunstvoll vollgestapelten Teller vergessen die dann nur zur Hälfte leergegesen werden. An dem Brötchen des Radfahrers würde ich mich nicht mal stören. Der ißt und trinkt auf seiner Tagestour geügend in den kleinen Lokalen. Aber wenn ich sehe dass man(n) oder Frau morgens seine Thermoskanne mit Kaffee füllt, dann hauts mich echt aus den Latschen. Das ganze All Inclusive gehört abgeschafft. Man sollte nicht glauben was in einen Menschen reinpasst wenns nichts kostet. Das macht die ganzen kleinen Kneipen Restaurants kaputt. Und die machen doch die Insel erst so schön. Bei HP Essen a la Cart. Und schon wird auch viel weniger in den Müll geworfen. Leider wird das logistisch mit der bestehenden Personaldecke nicht machbar sein.

Der Bericht hat im Grunde nur das bestätigt was auch sonst schon bekannt war. Saufen am Ballermann, Mietwagenabzocke, Wasser-/ Abwasserprobleme und dass das Müllaufkommen gigantisch ist.

Carneval / Vor über 3 Jahren

War nichts neues. Hatte mir mehr erhofft. Ist halt Fernsehen. Pumuckel: Richtig - Viel wichtiger als ein Urlaubsinsel-Check wäre ein "URLAUBER-CHECK". Da würde so mancher vor Scham in den Boden versinken.

Pumuckel / Vor über 3 Jahren

Sorry, ich meinte mit " schleppen " natürlich nicht aus dem Supermarkt ins Hotel, sondern aus dem Hotelrestaurant heraus als Proviant für den Strand, den Ausflug, die Radtour. Liebe Leute: Die Mallorquiner leben vom Verkauf. Ein Café Con Leche kostet nicht die Welt und viele Restaurants haben eine hervorragende Küche in der manchmal auch deutsche Landsleute arbeiten und ihr Geld verdienen.

Pumuckel / Vor über 3 Jahren

Für mich ist und bleibt Mallorca und die Mallorquiner ein Traum. Ein Albtraum sind für mich die Touristen, die gerne preiswert oder billig in ein 4 oder 5 Sterne Hotel kommen wollen und dann morgens und auch abends taschernweise belegte Brötchen, Bananen, Äpfel, Orangen und Kekse schleppen. Ich habe sogar schon Touristen beobachtet, die sich Trinkflaschen mitbringen und Kaffee oder andere Getränke abfüllen. Wohlgemerkt, ich spreche nicht von All Inklusive. Für solche Menschen schäme ich mich als Deutscher.

michel / Vor über 3 Jahren

na, da bin ich mal gespannt was dabei heraus kommt ? aber scheißegal:wir kommen ostersonntag eh auf die insel.