Antalya überholt Mallorca in den Herbstferien

| | Mallorca |
Die traumhafte Playa de Muro gibt es nur auf Mallorca.

Die traumhafte Playa de Muro gibt es nur auf Mallorca.

Foto: Archiv

Antalya ist Herbstmeister bei den Tui-Gästen und hat damit Mallorca auf den zweiten Platz verwiesen. „Antalya ist in diesem Jahr das beliebteste Herbstferien-Ziel. Bereits im Sommer hat die Türkei einen Boom erlebt, der sich nun auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzt“, sagt Stefan Baumert, touristischer Geschäftsführer der Tui Deutschland. Warme Temperaturen und ein unschlagbares Preisleistungs-Verhältnis seien vor allem für Familien klare Argumente für einen Türkeiurlaub. Entsprechend hoch sei also dort der Familienanteil.

Ein Blick auf das Herbstferienranking des Touristikkonzerns zeigt: Nach Antalya und Mallorca folgt Kreta auf Platz drei. An vierter Stelle liegt Ägypten mit Hurghada.

Die Herbstferien werden von den meisten Urlaubern noch einmal für eine größere Reise genutzt, teilt Tui mit. Die durchschnittliche Reisezeit liegt bundesweit bei 9,8 Tagen. Die längere Reisedauer schlägt sich auch im Budget nieder: Die deutschen Tui-Gäste geben im Schnitt 2.601 Euro pro Person für einen Urlaub in den Herbstferien aus.

Das bundesweite Ranking der beliebtesten Reiseziele der Tui-Gäste in der Übersicht:

1. Antalya
2. Mallorca
3. Kreta
4. Hurghada
5. Fuerteventura
6. Rhodos
7. Kos
8. Gran Canaria
9. Teneriffa
10. Costa de la Luz

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 3 months

@Metti: bedenken Sie bitte, das die Preise, die der Tourist bezahlt, nur zu einem Teil der Hotelier erhält, ein sehr wesentlicher Teil bleibt in der Kasse des Reiseveranstalters - siehe Anna's Kommentar! Und natürlich haben Sie recht: anstelle eine Branche, die stark von Abhängigkeiten geprägt ist, mit Saisonarbeitern vom Festland zu füttern, sollte sich eine Regierung Branchen mit hochqualifizierten Ganzjahres-Arbeitsplätzen anlocken, z.B. Informatik - programmieren, wo andere Urlaub machen.

Silke / Hace 3 months

Gut für mich, bleibt mir mehr von der Insel :-)

Metti / Hace 3 months

Wenn man die Türkei als Maß aller Dinge nimmt, dann gehts nur noch bergab ( zB. arme Zimmeemädchen können für noch weniger Geld arbeiten gehen ). Das hat dann nicht mehr mit Wettbewerb zu tun...

Birgit / Hace 3 months

Ich fliege trotzdem nicht mehr in die Türkei, Griechenland oder Ägypten. Kann man heute eigentlich noch irgendwo hinfliegen, wo man nicht abgezockt wird? Kenne die Türkei seit fast 30 Jahren. Irgendwann 2005 ist auch den Türken der Tourist auf die Nerven gegangen. Wir konnten ohne angesprochen zu werden auf dem Bazar gehen... und Mallorca , einfach zu teuer, was einem geboten wird. Bei der Klimaveränderung ist es doch daheim am schönsten incl. Pool im Garten, Klimaanlage und ein wetterfestes Haus wo es nicht hinein regnet wenn mal wieder Unwetter kommen. Und wenn ich gesundheitliche Probleme habe, habe ich auf jeden Fall die nötige Soforthilfe die ich benötige.

Carsten Wagner / Hace 3 months

Beim Geld hört die Moral dann auf - wenn man billig saufen kann, dann unterstützt man halt auch Erdolf und seine Diktatur.

Ein Armutszeugnis für jeden der so etwas bucht .

Immer nach dem Motto "Egal ob Antalya oder Auschwitz - Hauptsache Sonne, Saufen und schön billig!"

Metti / Hace 3 months

Die Türkei immer als Maßstab nehmen, ist so auch nicht möglich. Da in der Türkei für weit aus weniger im Portmonais gearbeitet wird. Irgendwo kommen ja nun mal die Super Angebote her. Das da Preis/ Leistung nen wesendlich niedrigeren Preis hat, ist ja wohl mal klar. Aber auch klar, das der "Otto Normal" Tourist darauf nicht achtet, bzw ihm es auch egal ist. Hauptsache 5 Sterne Urlaub für ein ein Sterne Preis..

Thomas Berthold / Hace 3 months

Tja Mallorca, selbst schuld daran.

wala / Hace 3 months

Die Deutschen vergessen schnell, in was für ein Land sie reisen, in dem Zehntausende inhaftiert sind.

Hauptsache billig zählt.

Majorcus / Hace 3 months

Mallorca lernt den Wettbewerb - oder das Ende eine Glückssträne ...

ANNA / Hace 3 months

ich arbeite seit einigen jahren in der branche und muss sagen......da ist die tui nicht ganz unschuldig, denn nicht die hoteliers haben die preise nach oben getrieben, sondern die tui selbst ! und die besucher, die nicht in einer hotelanlage eingesperrt bleiben wollen, werden weiterhin auf unsere schoene insel kommen.