Keine Liegen und Schirme auf den Stränden von Manacor und Pollença

| | Mallorca |
Der lauschige Strand von Porto Cristo.

Der lauschige Strand von Porto Cristo.

Foto: Ultima Hora

Sämtliche Strände, die zur Gemeinde Manacor im Osten von Mallorca gehören, werden in dieser Saison nicht über Liegen und Sonnenschirme verfügen. Die vorgesehene Betreiberfirma traf diese Entscheidung angesichts der geschäftlich möglicherweise nicht optimal verlaufenden kommenden Badezeit.

Zu den Stränden in Manacor zählen S'Illot, der Strand von Porto Cristo und zahlreiche Calas. Problematisch ist, dass diese Strände auch nicht gesäubert werden. Die Gemeinde forderte die Besucher deswegen auf, die Strände und Calas gereinigt zu hinterlassen.

Auch die Strände der Gemeinde Pollença werden in diesem Jahr nicht über Sonnenschirme und Liegen verfügen, wie bereits am Anfang der Woche offiziell mitgeteilt worden war. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 7 Tage

@ros, wo leben Sie? Hier wohl nicht. Die Reinigung der Strände wird von Dienstleistern mit Traktoren durchgeführt. Sie unterhalten auch die Balnearions und Grünanlagen. Sie stellen auch die Strohschirme auf und vermieten die Strandliegen. Aber sie haben sich auch an die Auflagen der Behörden zu halten. Und wer den Müll macht, soll ihn gefälligst auch selber beseitigen.

Silke / Vor 9 Tage

Wenn keiner kommen darf, ist das auch nicht notwendig!

Cashman1 / Vor 10 Tage

Eine weitere Maßnahme, den Qualitätstourismus auf der Insel zu pushen. Der Qualitätstourist legt sich gerne in den nicht gesäuberten Sand. Wir gehen davon aus, dass sanitären Anlagen ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Respekt.

ros / Vor 10 Tage

Ich gehe einmal davon aus, dass die Gemeinden an einen "Nachlass" bei der Konzessionsabgabe, nicht einmal nachgedacht haben. Da ja mit Abstandsbeschränkungen, mehr Personal usw. das kaum wirtschaftlich zu stemmen wäre. Bei den ganzen Arveotslosen, könnte die Gemeinde doch versuchen, Mittel für Personal zur Säuberung der Strände bereitzustellen?? Soweit wird nicht gedacht. Wer bucht dort seinen Urlaub, wenn schon im Vorfeld diese Situation bekannt ist? Zweite Frage, was ist mit Restauration an den Stränden geplant?

Da werden Verhältnisse wie am Es Trenc zu erwarten sein.