Nächtliche Ausgangssperre in Deutschland: Fahrten zum und vom Airport offenbar verboten

| | Mallorca |
Blick auf den Flughafen München.

Blick auf den Flughafen München.

Foto: Flughafen München

In Deutschland herrscht derzeit wegen der nächtlichen Ausgangssperre in Kreisen mit hohen Corona-Inzidenzwerten Unklarheit darüber, ob dieses Verbot bei Fahrten zum oder vom Flughafen ignoriert werden darf. Das Bundesinnenministerium teilte dem Reiseportal "Reise vor 9" jedenfalls mit, dass dies nicht möglich sei. Die Ausgangssperre dauert von 22 bis 5 Uhr.

Der Luftfahrtverband BDL und der Deutsche Reiseverband DRV hatten am Freitag nach der Verabschiedung der Ausgangsbeschränkungen gefordert, Fahrten zwischen Airport und Wohnort auch während der von 22 bis 5 Uhr geltenden Ausgangssperre zu gestatten. Doch ein Sprecher des Bundesinnenministeriums wird von "Reise vor 9" mit folgenden Worten zitiert: "Wer in der Zeit zwischen 22 und fünf Uhr aus Anlass einer touristischen Reise reisen möchte, sollte besser umbuchen oder umplanen." Eine dienstliche Flugreise könne aber wegen der vorgesehenen Ausnahmen angetreten werden.

Ein Blick auf die Flugpläne von Airlines wie Condor und Eurowings an großen Flughäfen wie Frankfurt oder Düsseldorf verrät, dass das An- und Abreiseverbot Reisepläne durchkreuzen könnte. Zwar starten die Flieger in die klassischen Feriendestinationen wie Mallorca derzeit eher nicht in den frühen Morgenstunden. Aber einige Jets kommen erst nach 22 Uhr oder nur unwesentlich früher in Deutschland an.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Christoph / Vor 19 Tage

@M: Vielleicht noch Mal nachschauen, ob das Durchschnittsalter der Intensivpatienten bislang überhaupt erfasst wurde. Gibt es einen Interessanten Bericht in sämtlichen Live-Tickern... Die Daten wurden noch NIE erfasst, auf Anfrage einer FDP Politikerin wurde das überprüft! Und plötzlich steht auch ihr feiner Herr Lauterbach nicht mehr ganz so dolle dar, oder aufgrund welcher Datenerhebung, bzw. Erfassung, hat er den Satz: "Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten ist 47-49 Jahre", bei Illner fallen lassen? So dass mittlerweile, auch anerkannte Medien überlegen, ob Karlchen Überall nicht nur reichlich Angst schürt... Aber stimmt, ich vergaß, Sie wissen in der Regel alles besser...

Und mal zurück zum Thema: Völliger Käse, welcher nur dazu führen wird, dass es den Leuten noch mehr egal wird...

Hajo Hajo / Vor 19 Tage

Was ist das für ein Mist der hier verbrochen wird? Hab Ihr noch alle Latten am Zaun? Haltet Euch doch mal an das eigentliche Thema, meine Güte. Das ist ja nicht zu fassen. Schuld ist dieser Majorcus der auch jeden Artikel dazu mißbraucht seine dusseligen Thesen zu anzubringen. Immer treu nach der DDR Methode Indoktrination zu betreiben. Könnte direkt der Bruder von "Sudel-Ede" A.v. Schnitzler, sein.

Aber konkret zum Artikel. Was man sich da hat einfallen lassen ist einfach unglaublich. Niemand hat dabei daran gedacht, dass nicht nur die Deutschen den Flieger benutzen, sondern auch mindestens genau so viele Ausländer und Geschäftsleute aus aller Welt. Soll dass dann die standesgemäße Begrüßung in Deutschland sein? Nicht zu glauben.

M / Vor 20 Tage

@Rodolfo: Sind Sie zu tief in die VerschwörerT-Blase eingetaucht und verbreiten Sie deshalb nur Ihre/ deren Fantasien? Hätten Sie Fakten, würden Sie diese mit ordentlicher Quellenangabe belegen. Sie halten Migranten und Adipositas-Kranke für lebensunwertes Leben? Wie viele Patienten wurden aus Frankreich und Belgien? Bitte um fakten. Schon klar, dass Sie als Laie auf studierte Mediziner wie Lauterbach und Braun neidisch sind - denn die haben Ahnung.

#einfachmalneschichtmachen

Stefan Meier / Vor 20 Tage

@Petz Kennen wir uns? Solltest Du aber wie @Rodolfo an den gleichen Symptomen leiden, könnte der Besuch auf der Covid-Intensivstation ebenfalls zur Kurierung bzw. Linderung dieser führen. Von müssen war nie die Rede.

Petz / Vor 20 Tage

@stefan Meier warum zum teufel sollte ich die Intensivstationen eine Besuch abstatten wollen was für eine eingeschränkte dumme Vergleichsweise ist das denn ??? Wenn ich mit meiner Familie mit dem Auto auf Urlaub fahre gehe ich vorher ja auch nicht ins Unfall Intensivstation....

Rodolfo / Vor 20 Tage

Ach, die 5200 Intensivpatienten müssen herhalten. Viele sind Migranten aus prekären Verhältnissen mit Sprachproblemen. Und die jungen Patienten sind meist mit einem BMI über 40 gesegnet. Deshalb waren die klassischen Sportreisenden nach Mallorca nie Infektionstreiber. Außerdem ist erstaunlich, dass man mit 5000 Patienten überfordert ist, aber gleichzeitig gerne Patienten aus Frankreich und Belgien aufnimmt, um die Kassen zu füllen. So Majorcus und Meier alias Lauterbach und Braun, ihr seid dran.

wala / Vor 20 Tage

@M.Düsseldorf Die Messlatte die Sie anlegen, ist für S.Meier zu hoch angesetzt. Hat kein Zweck, sich mit dem Herrn sachlich versuchen auseinander zusetzten..

M / Vor 20 Tage

28.04.2021: 82.326 Tote; ca. 300.000 derzeit bekannte aktuell Infizierte; gestern: 22.030 Neu-Infizierte - Intensiv-Stationen: dort ringen 5.033 mit dem TOD

Die MM Kommentierenden sind überweigen dagegen, durch Reise-Verzicht einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten.

#einfachmalneschichtmachen

Hajo Hajo / Vor 20 Tage

Hier geht es also nicht um nötige Kontrollen, sondern dass Thema lautet, man kann eine gebuchte Reisen nicht antreten, und andererseits kommt man nicht mehr aus dem Flughafen raus, um nach Hause zu fahren. Also das darf einfach nicht sein. Denn wer bezahtl den Zwangsaufenthalt auf dem Flughafen? Also das geht zu weit. Am heillosen Durcheinander und typisch Deutschen Aktionismus, hat sich also nichts geändert. Bananenrepublik.

Dorle54 / Vor 20 Tage

@UWE die Fürsorgepflicht giltes abzuwägen was verhältnismässig ist. Das ist eben nicht passiert. @rodolfo: Sie sprechen mir aus der Seele.