Seit vergangenem Januar dürfen maximal drei Kreuzfahrtschiffe pro Tag in Palma ankern, nur noch an 18 Tagen dieses Jahres dürfen es vier Kreuzfahrtschiffen pro Tag sein. | Teresa Ayuga

3

Diesen Sommer wird Mallorca der wichtigste touristische Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe im Mittelmeerraum sein. Die Internationale Vereinigung der Kreuzfahrtlinien (Clia), der Arbeitgeberverband der Unternehmer für maritime Tätigkeiten (Apeam) und die Reedereien, darunter TUI Cruise, sehen von Mai bis Oktober einen exponentiellen Anstieg der Zahl der Kreuzfahrten vor, die den Hafen von Palma verlassen und dort ankommen werden.

„Die 2019 registrierten Verkehrszahlen werden in Palma übertroffen werden, wobei die Basis-Kreuzfahrten eine sehr wichtige Rolle spielen werden“ zitiert die Tageszeitung „Ultima Hora“ den Direktor von TUI Spanien und den Balearen sowie von TUI Destination Services, Ian Livesey.

Palma, so Lindsey weiter, sei der große Nutznießer , da die Kreuzfahrer, die Palma als Abfahrts- und Ankunftshafen nutzten, zu Beginn oder nach der Mittelleerüberquerung in einem Hotel in der Stadt übernachten Autos mieten und shoppen gehen würden.

Ähnliche Nachrichten

Unterdessen betonte die Präsidentin der Apeam-Kommission der Schifffahrtsagenten der Balearen, Beatriz Orejudo, dass sich die Reedereien bemühten, die Auswirkungen des Kreuzfahrttourismus auf die Zielhäfen zu verringern.

Offenbar spielt bei dem Anstieg der Kreuzfahrtschiffe auf Mallorca auch der Überfall Russlands auf die Ukraine eine Rolle. Laut Apeam hat der Hafen von Palma in den vergangenen Wochen von der Umleitung von Kreuzfahrtschiffen profitiert, die sonst Griechenland, die Türkei und Ägypten anliefen. Viele Reedereien würden sich statt dessen für sichere Häfen wie Palma entscheiden, so Orejudo.

Weniger euphorisch als Reedereien und Veranstalter sehen diese Entwicklung Mallorcas Umweltaktivisten. So startete die regionale Anti-Kreuzfahrt-Plattform auf der Insel vergangenen Freitag eine Internet-Info-Kampagne, um Mallorcas Bürger auf die Gefahren eines Overflows an schwimmenden Hotels für Umwelt und Ressourcen auf der Insel zu sensibilisieren.

Vertreter der Plattform forderten zudem Landestourismusminister Iago Neguerala auf, die Zahl von Kreuzfahrtschiffen auf Mallorca zu beschränken. Seit vergangenem Januar dürfen maximal drei Kreuzfahrtschiffe pro Tag in Palma ankern, nur noch an 18 Tagen dieses Jahres dürfen es vier Kreuzfahrtschiffen pro Tag sein.