Mit der Airline Edelweiss gelangt man von der Schweiz aus auch nach Mallorca. Foto: Ingo Thor

2

Gefühlt scheint es ewig her zu sein, dass man sich einfach so ohne Maske in ein Flugzeug setzen und dazu noch die „oben ohne” aufgetauchte Besatzung bewundern konnte.

Angesichts dessen war der Schreiber dieser Zeilen bass erstaunt, als er unlängst im Flughafen Zürich einen Airbus A 320 der Airline Edelweiss bestieg, der nach Mallorca jetten sollte.

Maskenlose Stewardess im Edelweiss-Jet zwischen Zürich und Palma.

Als hätte es nie eine Corona-Pandemie gegeben, wuselten die Flugbegleiter unentstellt wie im Jahr 2019 und davor durch den Gang. Dass angesichts dieser neuen alten Zustände die meisten Passagiere auf das lästige Utensil verzichteten, ist nicht verwunderlich. Der unmaskierte Gang auf Toilette trotzte manch einem Fluggast ein irritiertes bis befreites Lächeln ab. „Dass ich das noch einmal erleben darf, hätte ich wirklich nicht gedacht”, äußerte die aus Deutschland stammende Sitznachbarin des Verfassers fassungslos und zugleich erfreut. Mit einem Becher Tomatensaft in der Hand schien sie still vor sich hin zu feiern. Es waren nur einige wenige sichtlich furchtsam dreinblickende Gäste, die die Maske in dem Flugzeug weiter benutzten.

Ähnliche Nachrichten

Die Schweiz ist in Sachen Regellockerungen in den vergangenen Wochen wie wenige andere Staaten vorgeprescht. Bei der Einreise muss man jetzt nicht einmal mehr ein Impfzertifikat vorzeigen, eine Online-Anmeldung wie in Spanien für Ungeimpfte ist nicht mehr nötig. Die maskenlosen Polizisten, Ladenmitarbeiter und Passagiere im Flughafen Zürich ließen bei nicht wenigen sichtlich Frühlingsgefühle aufkeimen.

Dass bei Flügen ab und innerhalb von Spanien die Maskenpflicht bald fällt, ist nicht zu erwarten. Man ist hier halt bekanntlich vorsichtiger als woanders in der Welt. Auch nach 20. April, seitdem man das gute Stück in öffentlichen Innenräumen nicht mehr aufziehen muss, sind die Menschen angehalten, in öffentlichen Verkehrsmitteln – also auch in Flugzeugen – einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Einige Autonomieregionen in Spanien hatten Madrid bereits seit Wochen um eine Aufhebung der Maskenpflicht drinnen gebeten. Auf den Balearen hatte sich die Landesregierung aber gegen die Aufhebung vor Ostern ausgesprochen, um die mögliche Gefahr eines erneuten Ausbruchs zum touristischen Saisonauftakt zu bannen.

Dass noch längst nicht wieder alles beim Alten ist, wurden die Passagiere des Edelweiss-Fluges gewahr, als sie sich Mallorca näherten. Eine Stewardess teilte mit, dass man sich im Inselflughafen tunlichst wieder einen Mund-Nasenschutz aufziehen sollte, um einem Bußgeld zu entgehen.