Vier Oceanliner jüngst im Hafen von Palma: Mehr dürfen es dieses Jahr nicht sein. | Ultima Hora

2

Im Hafen von Palma de Mallorca dürfen ab dem kommenden Jahr nur noch höchstens drei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen. Diese Begrenzung sieht ein Abkommen zwischen dem zuständigen Dachverband "Clia", den wichtigsten Unternehmen der Branche und der Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln vor. Dieses wurde am Donnerstag unterzeichnet. Unter den Schiffen, die festmachen, darf pro Tag nur ein Riesen-Oceanliner mit Platz für mehr als 5000 Passagiere fungieren.

Für die laufende Saison gelten aber noch andere Kriterien: In diesem Jahr sind noch höchstens vier dieser Schiffe gestattet, und dies lediglich an 18 Tagen im Jahr. Mit dem Abkommen ist Palma nach Dubrovnik in Kroatien die zweite Stadt in Europa, die die Zahl der Kreuzfahrtschiffe limitiert.

Nach der Unterzeichnung des Vertrags gab sich die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol zufrieden. Damit werde Qualität gestärkt. Man sehe sich auf den Balearen jetzt in puncto Kreuzfahrt-Tourismus als Pionier-Region.

Ähnliche Nachrichten

Der Kreuzfahrt-Tourismus war in den Jahren vor der Pandemie zunehmend in die Kritik geraten. Anwohner beschwerten sich über Lärm und Abgase, Politiker beklagten eine ungebremste Massifizierung.