Wer mit Billig-Airlines nach Mallorca kommen will, muss mittlerweile mehr Geld bezahlen als früher. | Archiv

Es ist kein Geheimnis: Mallorca ist eine Insel. Heißt: Wer nicht stundenlang übers Meer schippern will, um sie zu erreichen, ist aufs Flugzeug angewiesen. Und diese Tatsache dürfte mit Beginn des Winterflugplans an diesem Wochenende vielen Bauchschmerzen bereiten. Denn die Preise für Flugtickets sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Um fast 30 Prozent im August zum Beispiel. Und jetzt, mit dem ausgedünnten Flugplan ab November und den beginnenden Herbstferien in Deutschland, hat es eine regelrechte Preisexplosion gegeben. Spontane Flugbuchungen zu Schnäppchen-Preisen sind im Moment kaum mehr möglich (auch wenn es hier die ein oder andere Ausnahme geben kann). Auf einigen Verbindungen von und nach Deutschland kostet der einfache Insel-Flug derzeit über 600 Euro.

Beispiele: Wer spontan am kommenden Freitag von Palma nach Berlin fliegen will, muss 527 Euro (ohne Gepäck) hinblättern, nach Düsseldorf sind es rund 400 Euro, das einfache Lufthansa-Ticket nach München schlägt mit über 800 Euro zu Buche. Wohlgemerkt: Es sind Herbstferien. Aber auch in der Folgewoche liegen die Preise für die einfache Strecke durchschnittlich zwischen 100 und 250 Euro. Als Gründe für die konstant hohen Ticketpreise führen Experten gestiegene Kerosinkosten als Folge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine, Personalengpässe und zu wenig Flugzeuge an. Deutlich höhere Produktionskosten und dauerhafte Corona-Probleme werden die Preise wohl auch langfristig oben halten, schätzen Branchenexperten.

Ähnliche Nachrichten

Die Leidtragenden der hohen Flugpreise sind wie immer Menschen, die auf bestimmte Reisetage angewiesen sind, beispielsweise weil es ihr Job es nicht anders zulässt oder sie schulpflichtige Kinder haben. Wer hingegen flexibel bei der Buchung ist, kann auch im Moment ganz vereinzelt Schnäppchen finden. Sinkende Flugpreise sind wieder ab Ende November feststellbar. Wer plant, über die Weihnachtstage (beispielsweise vom 22. bis 26. Dezember) auf die Insel zu kommen, muss derzeit etwa 180 bis 300 Euro für Hin- und Rückflug bezahlen. Wer beim Datum ein wenig flexibler ist, kann aber auch hier vereinzelt Schnäppchen beispielsweise für 100 Euro hin und zurück finden.

Aber können Mallorca-Flugreisende in Zukunft wieder dauerhaft Billigtickets ergattern? Wohlkaum, sagen Experten. Die Schnäppchenjagd in der Luftfahrt werde vorerst wieder deutlich schwieriger. Das liege nicht nur an den gestiegenen Kosten für Treibstoff, Gebühren und zum Teil hohe Lohnabschlüssen, die die Fluggesellschaften an ihre Kunden weitergeben, sondern auch daran, dass einige Low-Cost-Airlines ihr Angebot in den Pandemiejahren an einzelnen Flughäfen reduziert und sich von bestimmten Airports komplett zurückgezogen haben. Die Folgen dieser Entwicklungen lassen sich in einer Erhebung des Vergleichsportals Check24 sehen. Demnach sind insbesondere Flüge ins europäische Ausland kostspieliger geworden. Flugreisen kosten in diesem Jahr im Schnitt 33 Prozent mehr als 2019. Auch im Vergleich zum Vorjahr müssen Reisende in diesem Jahr 14 Prozent mehr für den Flug zahlen.