Jobsuche auf Mallorca: Die Schlangen werden kürzer

| Palma de Mallorca | | Kommentieren
Job-Messe im März in der Palma Arena auf Mallorca.

Job-Messe im März in der Palma Arena auf Mallorca.

Foto: UH

Was sich schon im März bei der großen Job-Messe zum Saisonstart auf Mallorca abzeichnete, spiegelt sich nun auch in den Arbeitsmarktzahlen wider: Die Arbeitslosigkeit geht zurück.

Die Zahl der Jobsuchenden auf den Balearen sank im letzten Monat in Relation zum Vorjahr um 7.839 auf 58.295. Im Monatsvergleich belief sich der Rückgang auf 5335 Personen. Prozentuale Angaben zur Arbeitslosigkeit werden in Spanien nicht jeden Monat offiziell bekannt gegeben. Teilt man jedoch die Zahl der Arbeitssuchenden durch die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, ergibt sich für Mallorca und die Nachbarinseln aktuell eine Quote von 13,6 Prozent.

Mehr Job-Angebote, insgesamt weniger Andrang – auch die Bilanz der Arbeitsmarktmesse "Fira de l'Ocupació" zum Saisonstart in der Palma Arena fiel positiv aus. "Wir haben dieses Jahr auf eine obligatorische Voranmeldung verzichtet", so eine Sprecherin des Arbeitsamts "Palma Activa" zu MM. Wer wollte, konnte also einfach vorbeischauen und an den 54 Firmenständen vorstellig werden. Eine Stelle gefunden haben jedoch sicher nicht alle Besucher, denn auf 500 Angebote kamen an den beiden Messetagen über 7000 Bewerber.

"Ich stehe schon seit 45 Minuten", so Lorena Coelho im MM-Gespräch. Die junge Frau mit Hochschulabschlüssen in audiovisueller Kommunikation und Touristik spricht mehrere Sprachen und hat sich als Rezeptionistin bei einer Hotelkette beworben. Da es in der Medienbranche nicht gut aussieht, setzt sie im laufenden Jahr lieber auf den Fremdenverkehr.

Kürzer waren die Wartezeiten beim Business-Dienstleister Angel24, der unter anderem Callcenter betreibt. Sandra Valero hat Erfahrung als Büro-Angestellte und versuchte hier ihr Glück. Auch einige ungelernte Kräfte aus Südamerika glaubten, bei dem Allround-Betrieb unterkommen zu können.

Mit spanischer Improvisationskunst ging hingegen Claudia Valente und ihre beiden Freundinnen die Stellensuche an. "Damit es schneller geht, reservieren wir uns gegenseitig den Platz in der Schlange - eine bei TUI, eine bei Thomas Cook und eine bei der Clínica Juaneda."

"In den letzten Jahren werden die Schlangen immer kürzer. Das ist kein Vergleich mehr zum Jahr 2014, als der Event erstmals stattfand", ist sich die Sprecherin des Arbeitsamts sicher.

Darüber hinaus verweist sie auf mehrere Ausschreibungen namhafter Firmen, die in diesem Frühjahr den Arbeitsmarkt bereichern. "TUI hat schon vor Wochen 97 Mitarbeiter ausgewählt, Sixt 40, Sol Melià 42 und das Busunternehmen Alsa 30. Außerdem wurden 50 Rettungsschwimmer gesucht, und demnächst folgt noch Europcar mit 80 Positionen." Wer qualifiziert sei und Sprachen beherrsche, der finde auf Mallorca immer Arbeit, glaubt sie. Einige der aktuell vom Arbeitsamt ausgeschriebenen Stellen sind übrigens sogar unbefristete Festverträge.

Sogar auf dem krisengebeutelten spanischen Festland ist langsam Besserung in Sicht: Die Zahl der Arbeitslosen sank im März um fast 400.000 und liegt nun bei rund 3,7 Millionen. Die Zahl der Sozialversicherten stieg um 161.000. Dabei handelt es sich um den besten März-Wert seit Beginn der Datenerhebung. (mic)

(Mit Material aus MM 9/2017)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.