Airbnb: 294 Millionen Euro Umsatz auf den Balearen

| | Mallorca |
Der Verein "Terraferida" kritisiert die Website zur Ferienvermietung "Airbnb" und verlangt eine Offenlegung der Daten

Der Verein "Terraferida" kritisiert die Website zur Ferienvermietung "Airbnb" und verlangt eine Offenlegung der Daten

Foto: Terraferida

Innerhalb eines Jahres hat die Website für Ferienvermietung "Airbnb" auf den Balearen 294,3 Millionen Euro Umsatz gemacht, 183 Millionen alleine auf Mallorca. Die Daten hat der Verband "Terraferida" am Samstag auf seiner Internetseite veröffentlicht.

"Airbnb" hingegeben summiert seinen Umsatz auf den Inseln zwischen Januar 2016 und März 2017 auf gerade mal 115 Millionen Euro. Unstimmigkeiten gibt es auch bei der Anzahl der Übernachtungsmöglichkeiten, die "Airbnb" im Jahr 2016 auf der Internetseite angeboten hat: Der Online-Dienst spricht von rund 590.000, der Verband entgegnet 1.392.000 gezählt zu haben.

Aktuell werden bei "Airbnb" fast 15.000 Unterkünfte mit 7500 Schlafplätzen offeriert, rund 50 Prozent davon sind im Besitz von 99 Anbietern. "Terraferida" sieht darin eine Gefahr für die Wirtschaftslage der Inseln, so würden vor allem große Unternehmen von der Ferienvermietung profitieren, nicht aber mehrere einzelne Anbieter. Auch benennt der Verein soziale Probleme, die mit dem Boom der Ferienvermietung einhergehen. Darunter erhöhte Mietpreise und stärkere Umweltbelastungen.

Auch die Plattform "Homeaway" steht in der Kritik: Der Dienst bietet auf seiner Website derzeit fast 24.000 Unterkünfte auf den Balearen an. Nun fordert "Terraferida" die Plattformen "Airbnb" und "Homeaway" auf, ihre Daten offenzulegen. Dazu gehören die Anzahl der Mitarbeiter und die Höhe ihrer Steuerabgaben. Auch den prozentualen Anteil der illegalen Inserate sollen die Dienste veröffentlichen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

FCB-Fan / Vor über 2 Jahren

Rechnet mall die Steuern aus, die mit Sicherheit nicht bezahlt wurden oder glaubt wer von Euch was anderes? Aber auf Uli Hoeneß rum hacken was der doch für ein Betrüger ist.