Rathaus von Palma will Traditionsgeschäfte retten

| | Palma de Mallorca |
Traditionsgeschäfte wie die Bäckerei "Forn Fondo" sollen gerettet werden.

Traditionsgeschäfte wie die Bäckerei "Forn Fondo" sollen gerettet werden.

Foto: R. L.

Die Stadt Palma arbeitet an einem Plan, der 50 historischen Geschäften und Lokalen in der Stadt das Überleben sichern soll. Das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora auf ihrer Internetseite. Es geht um Cafés, Bäckereien, Eisenwarenläden, Gemischt- und Korbwarengeschäfte.

Bis Dezember sollen die Maßnahmen beschlossen werden. Am wahrscheinlichsten ist, dass das Rathaus Broschüren mit einer Liste aller geschichtsträchtigen Geschäfte drucken und in Umlauf bringen wird, um die Lokale zu bewerben.

Darauf würden sich dann Einrichtungen finden wie das berühmte Café Can Joan de s'Aigo, Bäckereien wie Forn Fondo oder Sant Cristo oder der Stahlwarenladen "La Central" in Santa Catalina.

In den vergangenen Jahren war es vor allem im Zentrum der Inselhauptstadt zu einem regelrechten Sterben von Traditionsgeschäften gekommen, darunter bekannte Einrichtungen wie "Forn des Teatre" oder die Bar "Cristal". Meist, weil sich die Inhaber die oft drastisch erhöhten Mieten nicht mehr leisten konnten. In viele der Ladenlokale zogen dann Gastro- oder Handelsketten. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.